Fricktal

Die Laufenburger tanken am günstigsten

Wo tanken Sie?

Wo tanken Sie?

Die Benzinpreise sind im Keller und wir zeigen Ihnen, wo Sie im Fricktal am billigsten tanken können. Die Preisunterschiede an den Tankstellen machen bis zu 10 Rappen pro Liter Bleifrei aus.

Die Autofahrer können derzeit ihr eigenes Weihnachtslied anstimmen: Süsser die Preise nie purzeln, als zu der Weihnachtszeit. Denn seit Wochen kennen die Preise an den Zapfsäulen nur eine Richtung: abwärts.

Im November lag der Durchschnittspreis bei Fr. 1.67 pro Liter Bleifrei, letzte Wochen zahlte man noch Fr. 1.57. Aktuell liegt der Literpreis im Fricktal bei Fr. 1.51, wie ein Vergleich von 35 Tankstellen in den Bezirken Laufenburg und Rheinfelden zeigt.

Fünf Tankstellen haben dabei die «magische Grenze» von Fr. 1.50 bereits geknackt; bei drei weiteren leuchtet zwar ein «1.51» an den Preistafeln auf, doch gewährten sie am gestrigen Stichtag 3 Rappen Rabatt pro Liter.

Klarer Spitzenreiter (und Geheimtipp) ist die öffentlich zugängliche Tankstelle beim Kraftwerk Laufenburg mit Fr. 1.45 pro Liter. Gegenüber der günstigsten Tankstelle im Aargau, einer freien Tankstelle in Nesselnbach, sind das immer noch gut neun Rappen mehr.

Platz 2 im Fricktal teilen sich aktuell die Discount-Tankstelle bei der Garage Frei in Eiken und die Agrola-Tankstelle in Wittnau mit einem Literpreis von Fr. 1.47. Ebenfalls für unter Fr. 1.50 bekommt man seinen Tank in Frick (Aktionspreis), Eiken (Migrol), Hellikon und Schwaderloch gefüllt.

Am tiefsten ins Portemonnaie greifen muss man für eine Tankfüllung in Stein und Mumpf greifen. Hier kostet der Liter bis zu Fr. 1,555. Der Grund: Der Benzinpreis in Deutschland ist traditionell höher und viele Grenzgänger halten auf dem Nachhauseweg noch kurz, um zu tanken. Früher machte die Differenz zwischen den beiden Ländern bis zu 20 Rappen aus; heute liegt sie im niedrigen einstelligen Bereich.

Die Frage ist: Wann lohnt sich ein Umweg, um günstiger zu tanken? Die ökologische Antwort: nie. Die ökonomische: «Pro Rappen, welcher der Liter an einer anderen Tankstelle günstiger ist, lohnt sich ein Umweg von 2 bis 3 Kilometern», rechnete TCS-Mobilitätsberater Erich Schwizer im «Blick» vor. Bedingung: Man tankt mindestens 50 Liter, sonst geht die Rechnung nicht auf.

Bei einem maximalen Preisunterschied von 10 Rappen im Fricktal, liegt die Umweg-Obergrenze bei 30 Kilometern – also bei 15 Kilometer pro Weg. Von Stein nach Laufenburg sind es, dies sei allen Rechenkünstlern verraten, knapp 10 Kilometer.

Zu verdanken haben die Automobilisten die tiefen Preise an den Zapfsäulen stark gesunkenen Ölpreisen. Noch im Juni lag der Preis pro Barrel bei 115 Dollar; aktuell liegt er bei 61 Dollar. Dass die Benzinpreise nicht früher und stärker gefallen sind, liegt am starken Dollar und an den gestiegenen Transportkosten. Zudem hatten die Händler ihre Tanks voll – und wollten das «alte» Benzin auch zum alten Preis loswerden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1