Frick

Die Liebe der Musikschüler zur Musik war hör- und spürbar

Ein Garant für grossartige musikalische Leistungen: die Jugendmusik Oberes Fricktal.

Ein Garant für grossartige musikalische Leistungen: die Jugendmusik Oberes Fricktal.

Die Musikschule Frick feierte ihr 35-jähriges Bestehen mit gleich mehreren grandiosen Konzerten – mehr als 200 junge Musiker zeigten ihr Können an Blockflöte, Saxofon oder beim Irish Folk.

Mit «Musikschule Frick in Concert, Musikschule seit 35 Jahren» war für Musikliebhaber und -liebhaberinnen der vergangene Samstag ein wahrer Verwöhnungstag. Eine perfekte Organisation und grosses Engagement seitens Schüler und Lehrkräfte sorgten für musikalische aber auch kulinarische Leckerbissen.

«Regional tätiges Unternehmen»

Gerne liess Robert Burren, der Schulleiter der Musikschule bei seiner Begrüssung zum Schlusskonzert den Blick ins Jahr 1979, zu den Anfängen der Musikschule zurückschweifen. «Was damals mit 200 Schülern begann, hat sich zu einem wichtigen regional tätigen Unternehmen, getragen durch die Bevölkerung von 15 Gemeinden entwickelt», durfte Burren verdient stolz erwähnen.

«Besonderen Dank», so der Musikschulleiter gebührt dem Engagement der Schülerinnen und Schüler und Lehrpersonen, die den Musikschulalltag hör- und spürbar und vor allem nachklingend prägen und dazu beitragen, dass die Musikschule einen wichtigen kulturellen Beitrag leistet. Nicht unerwähnt liess Burren aber auch die Tatsache, dass die durch Sparmassnahmen bedingte Zurückstellung des Musikschulgesetzes den finanziellen Spielraum vor allem für Familien mit mehreren Kindern immer enger werden lässt.

Von «Blockflötino» bis «Electrified»

Dem Schlusskonzert waren gleich mehrere zwanzigminütige Konzerte vorangegangen. An verschiedenen Standorten verzauberten die Ensembles «Blockflötino» , die «Guitarerros», zwei Querflöten-Ensembles, die «Young Players», «Arco Baleno», die «String Tigers», die «Stick Jugglers», die «African Percussion Group», das Ensemble «Saxexperience», das «Irish Folk Ensemble» und die Formation «Electrified» mit ihrem grossen musikalischen Können. Diese Art der Konzerte war bewusst gewählt worden, damit sowohl die Zuhörer Zugang zu mehreren Konzerten hatten und auch die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Kurzauftritt hatten, sondern auch einmal länger am Stück spielen konnten.

Doch damit nicht genug. Punkt 19 Uhr liessen das «Streicher-Lager-Orchester», das «Blockflöten-Lager-Orchester», die Tambouren der Musikschule Frick und die Jugendmusik Oberes Fricktal beim grossen Finale einen musikalischen Höhepunkt nach dem anderen folgen. Der Ort des Geschehens, die grosse Sporthalle, die von einer Klasse mit viel Sorgfalt und Liebe dekoriert worden war. Drei weitere Klassen sorgten mit Snacks, Kuchen und gar einem Risotto-Ristorante für Gaumenfreuden beim Publikum.

Über 200 Schülerinnen und Schüler waren zusammen mit ihren Lehrpersonen bei den nachmittäglichen sowie beim Schlusskonzert im Einsatz und hatte mit ihrem unermüdlichen Engagement und ihrer hör- und spürbaren Liebe zur Musik dafür gesorgt, dass dieser musikalische Samstag auch bei den Besuchern noch lange nachklingen wird.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1