Sisseln

«Ein Bau für die Zukunft» – die Gemeinde kann wieder einziehen

Das Team der Kanzlei Sisseln packte gestern die ersten Kisten in den neuen Büros aus.

Das Team der Kanzlei Sisseln packte gestern die ersten Kisten in den neuen Büros aus.

Der neue Anbau am Gemeindehaus Sisseln ist fertig. Ab Dienstag begrüssen die Mitarbeiter die Bevölkerung an den neuen Schaltern.

2,6 Millionen Franken investiert die Gemeinde Sisseln in ihr Gemeindehaus. Im vergangenen April begannen die Arbeiten am neuen Anbau.

Dieser ist mittlerweile fertiggestellt. Gestern, heute und am Montag bleibt die Verwaltung deshalb geschlossen und die Mitarbeiter zügeln in ihre neuen Büros. Ab Dienstag sind die neuen Schalter für die Bevölkerung geöffnet.

Ursprünglich hatte man in Sisseln gar mit einem früheren Umzug geliebäugelt. «Ein erster Zeitplan sah Oktober als Umzugstermin vor», sagt Gemeindeschreiber Heribert Meier. «Das war aber sehr eng geplant.»

Als es bei einem Lieferanten zu einem Produktionsausfall gekommen sei, «war schnell klar, dass Oktober nicht realistisch ist». Da die Gemeinde kein Provisorium mieten musste, seien durch die längere Bauzeit keine Mehrkosten entstanden.

«Uns war eine hohe Qualität wichtig», sagt Meier und betont gleichzeitig, dass man «gut im Kreditrahmen» liege. Der neue Anbau bringe eine Aufwertung der Arbeitsplätze mit sich, so Meier weiter.

Er biete neben hellen Räumlichkeiten auch genügend Platz. «Es ist ein Bau für die Zukunft.» Mit den derzeit sieben Verwaltungsangestellten und den zwei Lernenden stosse das neue Gemeindehaus noch nicht an seine Kapazitätsgrenzen.

Am 5. März beginnen dann die Sanierungsarbeiten am alten Gemeindehaus. Dort befindet sich künftig das Archiv, ein Sitzungszimmer, die Heizung und die sanitären Anlagen. Die Arbeiten sollen im Juli abgeschlossen sein. Die offizielle Eröffnung des neuen Gemeindehauses findet am 15. September statt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1