Laufenburg
Eine eigene Marke für die Grenzstadt

Die Briefmarkenfreunde Murg-Laufenburg haben anlässlich ihres 50. Geburtstages eine Briefmarke zum grenzüberschreitenden Jubiläum 700 Jahre Stadtrecht herausgegeben.

Drucken
Das Motiv für die Sonderbriefmarke stammt von Renate Kaiser. Egon Gerteis hat die Briefmarke für das Jubiläum 700 Jahre Stadtrecht Laufenburg initiiert. BCH

Das Motiv für die Sonderbriefmarke stammt von Renate Kaiser. Egon Gerteis hat die Briefmarke für das Jubiläum 700 Jahre Stadtrecht Laufenburg initiiert. BCH

Brigitte Chymo

Mit einer Hobby- und Briefmarkenausstellung feierten die Briefmarkenfreunde Murg-Laufenburg am Wochenende ihr 50-jähriges Bestehen. Neben den Briefmarken-Sonderausstellungen erfreuten sich die Besucher an abstrakter Malerei, Klöppelarbeiten, Töpfer- und Holzkunst, Antikem, einem Sammelsurium und vielem mehr.

700 Jahre Stadtrecht Laufenburg

Die Deutsche Post war zudem mit dem Team Erlebnis Briefmarken vertreten. Ein Sonderstempel zeigte die Murger Postkutsche, die in diesem Jahr 150 Jahre alt wird. Obendrauf konnte die Laufenburg-Marke individuell erworben werden, die der Verein eigens zum Jubiläum «700 Jahre Stadtrecht» hatte auflegen lassen.

Das Motiv der Laufenburger Sondermarke stammt von Renate Kaiser aus Binzgen, die das Aquarell abends während einer gemütlichen und unterhaltsamen Feierstunde, der Stadt Laufenburg zum Geschenk machte. Die Feierstunde war auch der Rahmen für offizielle Worte.

Ulrich Krieger, Bürgermeister von badisch Laufenburg, der auch die Glückwünsche von Amtskollege Adrian Schmidle aus Murg überbrachte, würdigte die Aktivitäten der Briefmarkenfreunde über die fünf Jahrzehnte hinweg. Der Verein habe viele grosse Ereignisse begleitet und sei selbst Teil der Geschichte Laufenburgs geworden.

Sein Dank galt insbesondere auch dem Vorsitzenden Egon Gerteis, der regelmässig Ausstellungen im Foyer des Rathauses zeigt: «Diese Ausstellungen tragen dazu bei, dass die Geschichte unserer Stadt immer neu erzählt wird.» Als Jubiläumsgeschenk überreichte der Bürgermeister ebenso einen Check wie auch Thamerus Karl, Präsident des Landesverbands Südwestdeutscher Briefmarkensammler-Vereine.

Dem Vorsitzenden Egon Gerteis, seinerzeit Gründungsmitglied der Briefmarkenfreunde, wurde neben der Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft auch die besondere Auszeichnung zuteil, künftig Ehrenmitglied des Vereins zu sein. (BCH/Südkurier)

Aktuelle Nachrichten