Skelett untersucht

«Fricki» ist der ältere Bruder von Tyrannosaurus rex

Paläontologin Marion Zahner hat anhand der gefundenen Knochen eine Reproduktion des Schädels hergestellt. Bild: Nadine Böni

Paläontologin Marion Zahner hat anhand der gefundenen Knochen eine Reproduktion des Schädels hergestellt. Bild: Nadine Böni

Das erste Raubdinosaurier-Skelett der Schweiz wurde untersucht.

Er war zwar bei Weitem nicht so gross wie ein «T-rex», aber er ist mindestens so spannend: Der Raubsaurier, dessen Skelett 2006 und 2009 in der Fricker Tongrube gefunden wurde, sei gleich mehrfach besonders, sagt Paläontologin Marion Zahner. Einerseits, weil es sich um den ersten in der Schweiz gefundenen Raubsaurier handelt. Andererseits, weil das Skelett ungewöhnlich komplett vorgefunden wurde. «Rund 70 Prozent der Knochen sind erhalten, darunter die beiden Vorderarme und der Schädel», sagt Zahner.

Entsprechend genaue Rückschlüsse konnte die Expertin daraus ziehen. Sie hat den Saurier in den vergangenen Jahren im Rahmen ihrer Dissertation untersucht. Mittlerweile ist die Untersuchung abgeschlossen und der Fricker Raubsaurier hat einen Namen: «Notatesseraeraptor frickensis». «Der zweite Teil des Namens, Raptor, heisst übersetzt Räuber. Der erste Teil steht für Merkmalmosaik», erklärt Zahner.

Und das aus gutem Grund: Beinahe an jedem Knochen des Schädels fänden sich Merkmale, die typisch seien für frühe Raubsauriergruppen. «Diese Kombination von Merkmalen ist wiederum das Hauptmerkmal des Sauriers», so Zahner.

Ein Vorfahre von Tyrannosaurus rex

Die Untersuchungen zeigen, dass es sich beim Saurier um eine neue Gattung und Art handelt. «Fricki», wie ihn die Paläontologin auch nennt, war knapp drei Meter lang, hatte fast 80 Zähne und frass unter anderem Echsen – die Überreste jedenfalls wurden in seinem Magen gefunden. «Die leichte Körperbauweise und die langen und kräftigen Hinterbeine machten ihn zu einem flinken Räuber», sagt Zahner. «Fricki» lebte vor rund 209 Millionen Jahren und stand damit am Anfang der Evolution der Raubdinosaurier. «Er ist vereinfacht gesagt der kleine Urbruder von Tyrannosaurus rex», sagt Zahner. Und er ist ein Vorfahre der heutigen Vögel, die aus Raubdinos entstanden.

Marion Zahner hat eine dreidimensionale Reproduktion des Schädels hergestellt. Ziel sei es, dereinst eine Reproduktion des gesamten Skeletts stehend ausstellen zu können, sagt Andrea Oettl, Leiterin des Fricker Sauriermuseums. Dann hätte Frick seinen eigenen kleinen T-rex.

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1