Frick

Für 650'000 Franken: Vitamare soll saniert werden

Unter anderem soll der Eingangsbereich des Vitamare Freizeitzentrums erneuert werden.

Unter anderem soll der Eingangsbereich des Vitamare Freizeitzentrums erneuert werden.

An der Gmeind ist ein Projektierungskredit von 650'000 Franken traktandiert.

An der Infoveranstaltung zur kommenden Gemeindeversammlung galt es für den Fricker Gemeinderat, zwei schwierige Themen darzustellen: Der Projektierungskredit für eine Sanierung des Freizeitzentrums Vitamare und die beantragte Erhöhung des Steuerfusses auf 102 Prozent.

Der Sanierungsbedarf des Hallenbades sei hoch, führte Gemeindeammann Daniel Suter aus. Die Belüftungsanlage laufe über ihre Zeit, Wasserleitungen müssten erneuert, Plattenbeläge im Kundenbereich ersetzt und auch Massnahmen für die Erdbebensicherheit getroffen werden.

Suter, der sich auf eine Studie von 2014 berief, führte aus, dass die notwendige Sanierung auch mit einer Optimierung einhergehen sollte. Der mit dem Fitnesscenter geteilte Zugang und die Garderoben könnten entflochten und eine behindertengerechte Zugänglichkeit eingerichtet werden. Die Attraktivität steigern würde auch eine Trennung des Nichtschwimmerbeckens vom Schwimmerbecken, um eine unterschiedliche Temperatursteuerung zu ermöglichen.

Während Bauzeit geschlossen

Als erste Massnahme soll ein neues Eingangskopfhaus mit Kiosk und Lift errichtet werden, stellte Suter die Pläne vor. Von dort führt eine Treppe ins Untergeschoss, wo Garderoben für den Fitnessbereich und der Zugang zum Fitnesscenter eingerichtet werden. Die Garderoben für die Badegäste werden über den ursprünglichen Eingangsbereich ausgedehnt und die Duschen ans Gebäudeende verlagert. Auch Familiengarderoben sollen eingerichtet werden.

Ein Liegebereich mit einem Kinderplanschbecken soll in einem Anbau und Badmeister-Büro und Lager auf der bisherigen Restaurant-Fläche eingerichtet werden. Die Ausführung müsste im Rahmen einer Schliessung erfolgen, möglichst zwischen Frühjahr und Herbst. Provisorien für den Freibadbetrieb und Betrieb des Fitnesscenters gilt es noch zu klären.

Die Kostenschätzung für Umbau und Sanierung beläuft sich auf 6,7 Millionen Franken. An der Gemeindeversammlung am 24. November wird der Gemeinderat den Projektierungskredit in Höhe von 650 000 Franken beantragen. Suter sagte, der Vorteil sei, dass bei der Sanierung langfristige Ausbauoptionen erhalten blieben, etwa die Modernisierung des Restaurantbereichs, der zunächst entfiele, oder die Neugestaltung der Sauna-Anlage. Für diese Optionen betrug die Kostenschätzung zusätzliche 11,2 Millionen Franken. In der Summe wäre das immer noch günstiger als ein Abbruch und Neubau. Der Vorschlag des Gemeinderats sei der richtige Weg, um das Vitamare Freizeitzentrum zu sanieren und die Attraktivität zu steigern, ohne die Gemeindefinanzen zu überstrapazieren, so Suter.

Steuererhöhung erklärt

Vizeammann Christian Fricker übernahm es, die beantragte Steuerfusserhöhung um sechs auf 102 Prozentpunkte (die AZ berichtete) zu erläutern. Durch die neue Aufgabenverteilung zwischen Kanton und Gemeinden hatte sich eine rechnerische Mehrbelastung von drei Prozent für den Kanton ergeben, sodass dieser den Steuerfuss erhöht. Für die Bürger sollte ein kostenneutraler Steuerfussabtausch mit den Gemeinden erfolgen. In Frick sei das nicht möglich, da die Gemeinde nicht mit zunächst vom Kanton angegebenen 500 000 Franken, sondern nur mit 184 000 Franken von der Aufgabenumverteilung profitiere.

Bei einem Steuerfuss von 99 Prozent würde mit 62 700 Franken ein ausgeglichenes Budget 2018 erreicht. Im Vergleich ergäbe ein Steuerfuss von 102 Prozent 407 700 Franken im Gesamtergebnis der Erfolgsrechnung. Die höhere Selbstfinanzierung sei für anstehende Investitionen und durch den erst seit Ende 2016 bekannten Wegfall von Steuererträgen aufgrund eines Firmen-Wegzugs nötig. Fricker sagte, dass mittelfristig auch Schulden abgebaut werden sollten. Durch die Erhöhung könnte die Fremdverschuldung in zehn Jahren um 4,5 Millionen Franken reduziert werden, während eine Ablehnung nur einen weiteren Anstieg der Fremdverschuldung zur Folge hätte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1