Zeiningen
Für 2,78 Millionen Franken wird in Zeiningen ein neuer Werkhof gebaut

Auf der Baustelle für den Werkhof in Zeiningen ist seit dem Spatenstich im Februar viel geleistet worden. Bereits ist das flächenmässige Ausmass des Werkhofgebäudes aufgrund der Fundation ersichtlich. Noch dieses Jahr soll der Werkhof fertig sein.

Walter Christen
Drucken
Die Baustelle für den neuen Werkhof am Heugässli in Zeiningen. – Foto: chr

Die Baustelle für den neuen Werkhof am Heugässli in Zeiningen. – Foto: chr

Während an der Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2011 ein Planungskredit für den Werkhofneubau gutgeheissen wurde, genehmigten die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung vom 4. Dezember 2012 einen Kredit von 2,78 Millionen Franken für den Bau des neuen Zeininger Werkhofs am Heugässli.

Mehr Platz für den Werkhof

Das bestehende, rund 30-jährige Werkhofgebäude der Gemeinde vermochte vor allem den Raumbedürfnissen nicht mehr zu genügen. Es sind der Werkhof und der Forstbetrieb dort untergebracht.

So wurde denn im Rahmen einer im Jahr 2009 erstellten Studie aufgezeigt, dass selbst bei der Auslagerung des Forstbetriebs der Raumbedarf für den Werkhof in den bestehenden Räumlichkeiten nicht gedeckt werden könnte. Und da auf dem Areal des Werkhofs keine Erweiterung möglich war, wurde die gemeindeeigene Parzelle am Heugässli für einen Neubau gewählt.

Es handelt sich dabei um ein rund 2700 Quadratmeter umfassendes Stück Land am nördlichen Siedlungsgebiet der Gemeinde beim Autobahnviadukt.

Entlang der westlichen Parzellengrenze fliesst der Möhlinbach, anschliessend folgt ein Gewerbehaus. Auf der Ostseite befindet sich eine Metallbaufirma, während das südlich angrenzende Gebiet der Wohnnutzung dient.

Projektwettbewerb durchgeführt

Für den Neubau des Werkhofs führte die Gemeinde einen Projektwettbewerb durch mit dem Ziel, eine bauliche Lösung zu finden, welche den Anforderungen an architektonische Qualität, Funktionalität, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit entspricht. Am Architekturwettbewerb nahmen fünf Büros teil.

Der nun zur Ausführung gelangende Werkhof basiert auf dem Siegerprojekt des Büros Winter und Hess AG, heute Hess Architektur AG, Rheinfelden.

Die Pläne wurden überarbeitet und optimiert. Beim Werkhof, der gebaut wird und der noch dieses Jahr eingeweiht werden soll, handelt es sich um eine Holzkonstruktion, um einen Hallenbau mit leicht geneigtem und begrüntem Flachdach.

Aktuelle Nachrichten