Frick
«Gemeinde ist nicht interessiert, Zahl der Parkplätze zu erhöhen»

Die Parkflächen in Frick sollen erhalten bleiben, doch eine Erweiterung ist für den Gemeinderat kein Thema. Die vorhandenen öffentlichen Parkplätze seien ausreichend.

Walter Christen
Drucken
Der provisorisch angelegte Kiesparkplatz verschwindet: Abstellfläche für rund 30 Autos an der Widengasse in Frick wird durch die öffentlichen Einstellhallenplätze in der geplanten Überbauung Widenboulevard kompensiert.

Der provisorisch angelegte Kiesparkplatz verschwindet: Abstellfläche für rund 30 Autos an der Widengasse in Frick wird durch die öffentlichen Einstellhallenplätze in der geplanten Überbauung Widenboulevard kompensiert.

Walter Christen

Für Autofahrer, die im Zentrum von Frick auf Parkplatzsuche sind, wird es eng. Denn mit der Realisierung der Überbauung an der Widengasse und auf einem Teil des
Widenplatzes verschwinden vorübergehend rund 60 Parkplätze.

Aber: «Die wegfallenden Plätze werden in der Überbauung Widenboulevard kompensiert», sagte der für das Verkehrswesen zuständige Gemeinderat Thomas Stöckli.

Der Gemeinderat hat den Landverkauf an die Bedingung geknüpft, dass in der Überbauung Widenboulevard Nord von den 85 vorgesehenen Einstellhallenplätzen deren 40 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Und noch etwas: «Wir werden während der Bauphase Ersatzplätze anbieten und sind deswegen mit der Gemeinde im Gespräch», sagte Simon Giess von der Bauherrschaft Anton Giess AG in Rheinfelden.

Was unternimmt die Gemeinde für den zahlenmässigen Erhalt der Autoabstellmöglichkeiten im Dorf? Dazu Thomas Stöckli: «Die Gemeinde ist nicht daran interessiert, das Parkplatzangebot im Dorf ganz allgemein künstlich zu vergrössern, sondern sie will den Ist-Zustand halten.

Es bestehen daher auch keine Ausbaupläne.» Wie er weiter ausführte, komme ein Ausbau auch deshalb nicht infrage, «weil die vorhandenen öffentlichen Parkflächen ausreichend sind».

«Auch ein Stück zu Fuss gehen»

Gemeinderat Stöckli führt noch einen weiteren Aspekt ins Feld: «Im neuen Gemeindehaus werden die Parkplätze in der Einstellhalle tagsüber der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Ausserdem hat Frick als eine der wenigen Gemeinden im Aargau das Privileg, dass entlang der Hauptstrasse parkiert werden darf.» Damit meint er die fast 200 Meter lange Blaue Zone.

«Und schliesslich ist auch in Frick festzustellen, dass es sofort freie Plätze gibt, sobald für das Parkieren bezahlt werden muss. Das erleben wir, seitdem das Parkieren auf dem früher stets belegten Widenplatz gebührenpflichtig ist. Zudem ist es ja durchaus möglich, dass man ein paar Schritte geht, das Velo oder den Bus benützt.»

«Die Gewerbetreibenden im Dorfzentrum sind daran interessiert, dass auch in Zukunft genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen», sagte Peter Frey von der Frey AG, Uhren-Schmuck-Optik. Er würde es begrüssen, wenn die vermieteten Plätze nach Büro- oder Geschäftsschluss benützt werden könnten, und zwar gratis.

Parkregime wird angepasst

Mit der Realisierung der Überbauung Widenboulevard erfährt das Parkregime im Dorfzentrum von Frick eine Anpassung. Der bereits vor einigen Jahren provisorisch angelegte Kiesparkplatz an der Widengasse verschwindet, da er sich nun auf der Bauparzelle für den Windenboulevard Nord befindet.

Neben dem alten Gemeindehaus ist auf dem westlichen Teil des Widenplatzes der Neubau Widenboulevard Süd geplant. Das bedeutet den Verlust von rund 35 weiteren öffentlichen und vermieteten Parkflächen.

Nach Angaben von Simon Giess entstehen in dieser Überbauung weitere 45 unterirdisch angeordnete Parkplätze, sodass schliesslich im ganzen Komplex des Widenboulevards insgesamt über 100 Mieter- oder Kurzzeitparkplätze zur Verfügung stehen werden.

Aktuelle Nachrichten