Wallbach

Gleich ein doppelter Start nach den Schulsommerferien

Die Kindergärtler warten vor dem Schulhaus-Anbau auf den grossen Augenblick: Sie durften den Neubau als Erste betreten.

Die Kindergärtler warten vor dem Schulhaus-Anbau auf den grossen Augenblick: Sie durften den Neubau als Erste betreten.

Kindergärtler und Schüler hatten gestern ihren ersten Schultag – gleich mit dazu gab es ein Fest zur Eröffnung des neuen Anbaus des Schulhauses.

Für die Kinder war es ein grosser Tag und das gleich aus zwei Gründen: Zum einen war es der erste Tag nach den Sommerferien – und somit für einige sogar der erste Schultag überhaupt – und zum anderen auch der Start in eine neue Ära. Am Montag durften rund 150 Kindergärtler und Schüler den neuen Schulhaus-Anbau in Wallbach in Betrieb nehmen.

Spatenstich vor einem Jahr

Exakt ein Jahr ist es her, seit beim Schulhaus Sandgruben der Spatenstich gefeiert wurde, ebenfalls am ersten Schultag nach den Sommerferien. «Damals haben wir gehofft, dass wir in einem Jahr wieder hier stehen dürfen und so ist es auch gekommen», sagte Schulleiterin Judith Studer vor den Schülern, Kindergärtlern und zahlreichen Eltern, die sich den Anbau zunächst von aussen anschauten.

Doppelter Start nach den Sommerferien

Doppelter Start nach den Sommerferien

Der zweigeschossige Bau bietet Platz für neue Räume der Primarschulklassen, einen Mehrzweckraum sowie den Kindergarten. Der Bau ist so weit fertig, dass die Kinder ins Schuljahr starten können. «Wir sind jetzt alle miteinander unter einem Dach», so Studer. Wobei «miteinander» gleich das richtige Stichwort war: Das hätten sie als Jahresmotto gewählt. «Miteinander arbeiten, miteinander lernen, es miteinander lustig haben.»

Die Schulleiterin dankte allen am Bau beteiligten Personen. «Es hat in den letzten Wochen noch einmal einen grossen Effort von allen Beteiligten gebraucht, damit es gereicht hat», so Studer. «Teilweise bin ich mir vorgekommen, wie in einem Bienenstock bei all den Handwerkern und Lehrpersonen, die hier ein- und ausgegangen sind.»

Steine im Weg

Für einige Wochen wird es jetzt noch so weitergehen. Denn einerseits muss die Umgebung mit dem Spielplatz noch fertig gestaltet werden und andererseits sind Handwerker daran, das Dach des bestehenden Schulhauses zu sanieren. «Ziel wäre es, dass das bis im November abgeschlossen ist», sagte Gemeinderätin Jris Pümpin Reiffer. Der Unterricht soll von den Arbeiten nicht beeinträchtigt werden. «Die lärmigsten Arbeiten sind abgeschlossen», erklärte Pümpin Reiffer und fügte lachend an: «Die Kinder sind es sich inzwischen ja fast gewohnt, dass ausserhalb des Klassenzimmers gebaut wird.»

Die Freude der Gemeinderätin war besonders gross – auch, weil dem Anbau «einige Steine in den Weg gelegt worden waren», so Pümpin Reiffer. Unter anderem verzögerte sich schon der Baustart. Denn für den Anbau mussten mehrere Bäume eines nahen Wäldchens gefällt werden. Die Rodungsbewilligung dafür wurde erst erteilt, nachdem eine Ersatzfläche gefunden und die Einsprachen dagegen bearbeitet waren.

Auch bei den Bauarbeiten seien noch einmal ein paar Schwierigkeiten zu überwinden gewesen. «Aber das ist bei einem solch grossen Projekt wohl normal», so Pümpin Reiffer. «Schlussendlich haben wir es geschafft.»

4,8 Millionen Franken genehmigte die Gemeindeversammlung für den Schulhaus-Anbau. Dieser Kredit werde wohl leicht überschritten, sagte Gemeinderätin Jris Pümpin Reiffer. Grund ist die freiwillig vorgenommene Altlastensanierung. Die Altlasten waren im Kataster zwar eingetragen, nicht aber ihr Umfang. So wurde auf dem ganzen Areal rund ein halber Meter Grund abgetragen.

Tag der offenen Tür

Das alles war am Montagmorgen allerdings weit weg. Vielmehr standen die Kinder im Vordergrund. Sie trugen zur Feier des Tages ein vor den Sommerferien extra einstudiertes Lied vor, in dem die Tätigkeiten der verschiedenen Handwerker besungen werden. Danach durften sie zum ersten Mal den Neubau betreten: die Kindergärtler voraus, gefolgt von den Primarschülern.

Die Kinder haben den Kindergarten und die Klassenzimmer nun erst einmal für sich. Am 17. September (10 bis 13 Uhr) findet ein Tag der offenen Tür statt. Dann kann auch die Bevölkerung das Schulhaus mit dem neuen Kindergarten besichtigen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1