Tagesstruktur

Kinderbetreuung in Wölflinswil wird vorerst ausgebaut

Barbara Koch, Barbara Fricker und Edith Bierschenk (v.l.) stellten das Angebot vor.

Barbara Koch, Barbara Fricker und Edith Bierschenk (v.l.) stellten das Angebot vor.

Die Gemeinde Wölflinswil arbeitet weiter am Ausbau der Kinderbetreuung. Am 15. Oktober startet der neue Kinderhort. Die Pilotphase dauert vorerst zwei Jahre.

Nach der Einführung des Mittagstisches sowie einer einheitlichen Randstundenbetreuung vor einigen Jahren wird am 15. Oktober das Pilotprojekt Kinderhort im Mehrzweckraum unter der Turnhalle Huebmatt seinen Betrieb aufnehmen. Am Samstag luden Gemeindeammann Barbara Fricker und die Hortleiterin Barbara Koch zu einem Tag der offenen Tür.

Alles war vorbereitet. Der Hort war herausgeputzt, die Ansprachen formuliert, das Kaffee- und Kuchen-Buffet serviert und die Hygienemassnahmen in Kraft. Nur: Von interessierten Eltern und Kindern war weit und breit nichts zu sehen. «Mög­licherweise ist der Termin für eine Infoveranstaltung zum Ende der Herbstferien nicht so optimal gewesen», sagte die enttäuschte Barbara Fricker.

Am Eröffnungstermin am Donnerstag, 15. Oktober ist jedoch nicht zu rütteln. Die Erarbeitung der nötigen Grundlagen, des Reglements und Konzepts habe «sehr viel Zeit und Ressourcen in Anspruch genommen», erklärte Fricker. Sie hat keine Zweifel, dass Wölflinswil nun «über eine Grundlage von grosser Qualität für die Betreuung von Kindergarten- und Schulkindern» verfüge.

Eines dieser Qualitätsmerkmale scheint auch die Hortleitung mit Barbara Koch zu sein. Ein «personeller Glücksfall», wie Fricker betonte. Die aus­gebildete Primarschullehrerin wohnt seit zwei Jahren in Wölflinswil und ist bereits in einem Kinderhort in Aarau als Fachfrau Betreuung tätig.

Der Elternbeitrag beträgt zehn Franken pro Stunde

Über das genaue Hortangebot gab die 31-Jährige am Samstag Auskunft: Zielgruppe sind Kindergarten- und Primarschulkinder. Der Hort ist jeden Donnerstag von 7 bis 8 Uhr sowie 13.20 bis 18 Uhr geöffnet. In der Ferienzeit bleibt der Hort geschlossen. Das Angebot wird modular gestaltet. Eltern haben also die Möglichkeit, ihre Kinder auch stundenweise oder nur an bestimmten Donnerstagen in den Hort zu bringen. Der Elternbeitrag beläuft sich auf zehn Franken pro Stunde. Die Kinder können im Hort ihre Hausaufgaben erledigen, eine Hausaufgabenbetreuung im Sinne von Lernhilfe findet nicht statt.

Der Kreditbeschluss der Gemeinde beläuft sich auf 46 000 Franken. Gerechnet wird mit Einnahmen durch Elternbeiträge in Höhe von 21 000 Franken. Nach Ablauf der zweijährigen Projektphase werde das Thema erneut der Gemeindeversammlung vorgelegt, so Fricker.

Meistgesehen

Artboard 1