Spendenlauf
Weshalb ein Fricktaler 80 Kilometer an einem Tag läuft – und Adolf Ogi bald Frick besucht

Der Präsident des Lions Club Fricktal organisiert zu Gunsten des Elternvereins Frick und des geplanten Fitnesstrails einen Spendenlauf. Dafür will er 80 Kilometer durch das Fricktal laufen. Am Ziel soll ein ganz spezieller Gast ihn empfangen: alt Bundesrat Adolf Ogi, dessen Stiftung den Spendenlauf unterstützt.

Simon Widmer
Drucken
Teilen
Thomas Waldmeier, Präsident des Lions Club Fricktal, organisiert einen Spendenlauf für den Fitnesstrail Frick.

Thomas Waldmeier, Präsident des Lions Club Fricktal, organisiert einen Spendenlauf für den Fitnesstrail Frick.

zvg

80 Kilometer laufen; das kann nicht jeder. Einer, der das sowohl kann und auch macht, ist Thomas Waldmeier, Präsident des Lions Club Fricktal – und zwar für einen guten Zweck: Er sammelt so Geld für den Bau des vom Elternverein Frick geplanten Fitnesstrail.

Waldmeier plant für den 16. Juni einen Spendenlauf durchs Fricktal, bei dem er das Gemeindegebiet von allen Gemeinden mit Mitgliedern des Lions Clubs zumindest betreten will. Die Route führt quer durchs Fricktal. Der Start soll am Morgen früh in Zeiningen sein und der Schluss um 18 Uhr beim Zwischenmeeting des Lions Clubs im «Müllerhof» in Frick. Mit einem Geldbetrag pro gelaufenem Kilometer kann man den Spendenlauf unterstützen.

Eine Aktion mit breiter Wirkung

Laufen ist im Leben von Thomas Waldmeier ein wichtiges Thema. Er hat schon etliche Marathons bestritten und auch schon den 100-km-Lauf von Biel absolviert. Zur Frage, wie er auf die Idee mit diesem Spendenlauf gekommen ist, sagt er Folgendes:

«Ich wollte in meinem Präsidialjahr beim Lions Club etwas mit Bewegung bei Jugendlichen und Kindern machen.»

Auch sei ihm wichtig, dass die Aktion eine breite Wirkung habe und nicht spezifisch auf zum Beispiel nur eine Sportart sei, sagt er weiter. Durch die Gemeinde Frick sei er auf das Projekt Fitnesstrail des Elternvereins gestossen. «Ihnen liegt auch speziell die Jugend am Herzen, weshalb das super gepasst hat.»

Alt Bundesrat unterstützt das Projekt

Jemand, der der heutigen Jugend aber vielleicht schon nicht mehr so bekannt ist, kommt als grosse Überraschung: Die Stiftung «Freude herrscht» von alt Bundesrat Adolf Ogi wird das Projekt unterstützen – Ogi selber wird ihn am Ende seines Laufs in Frick empfangen.

Durch seine Läuferkollegen Viktor Röthlin und Christian Belz sei Waldmeier mit der Stiftung in Kontakt gekommen. Er erzählt:

«Nach einem Austausch haben wir gemerkt, dass wir die gleichen Motive haben und gleiche Ziele verfolgen.»

Da sei es für die Stiftung naheliegend gewesen, das Projekt zu unterstützen, sagt Waldmeier begeistert.

Riesige Freude im Elternverein

Von diesem Gefühl ist beim Elternverein auch viel zu spüren. Die Freude sei riesig und man sei überwältigt, dass sich jemand so für ihr Anliegen einsetze, sagt Katja Deiss, Präsidentin des Vereins. Weiter erzählt sie:

«Als ich erfahren habe, dass Adolf Ogi das Projekt unterstützt, musste ich noch einmal nachfragen und mich vergewissern, dass ich gerade richtig gehört habe.»

Auch sonst laufe alles ganz zu ihrer Zufriedenheit, fährt Deiss weiter. Die Zusammenarbeit und Unterstützung im Dorf laufe super. Der Fitnesstrail werde sich gut den Waldstrassen entlang eingliedern. «Es steht dem Baubeginn in den nächsten zwei Monaten nichts mehr im Weg», sagt Deiss.

Spende- und sonstige Informationen sind auf der Website von Waldmeiers Firma abrufbar. Am 16. Juni wird auch Thomas Waldmeiers Live-Standort dort verfügbar sein. «Man darf gerne ein Stück mitlaufen oder mit dem Velo mitfahren», sagt er.

Aktuelle Nachrichten