Rheinfelden
Mit dem «Füürball» gehts los: Die Stadt wird zum Fasnachtsdorf

Die Fasnacht steht vor der Tür. Das Motto in diesem Jahr lautet: «Mir pfyffed druff». Ausserdem gibt es einige Neuerungen. So findet die Eröffnung der Rheinfelder Fasnacht neu auf dem Zähringerplatz statt.

Drucken
In vier Wochen ist es soweit: Die Fasnacht in Rheinfelden geht los. zvg

In vier Wochen ist es soweit: Die Fasnacht in Rheinfelden geht los. zvg

zvg

Die Tisch-Sets mit dem gesamten Fasnachtsprogramm liegen ab dieser Woche in den Rheinfelder Gastrobetrieben auf, die Fasnachtsbroschüren mit den detaillierten Programmerläuterungen werden ebenfalls in diesen Tagen in alle Rheinfelder Haushalte verteilt: Es fehlt nur noch die traditionelle Beflaggung im Städtli. Unverkennbar ist die Fasnachtssaison in Rheinfelden in Sicht. Die Fasnachtsgesellschaft Rheinfelden (FGR) präsentiert das Programm.

«Füürball» ist der erste Event

Als erster grosser Vorfasnachts-Event geht der «Füürball» am 30. Januar (20 Uhr) im Bahnhofsaal über die Bühne. Top-Guggen stehen im Mittelpunkt des Abends: Neben den Lokalmatadoren, den Grüttgrabengeistern aus Rheinfelden, dürfen die Chinzhaldeschränzer aus Eiken, die Seegumper aus Überlingen, die Droli-Band aus Hochdorf, die X-Large aus Wiesendangen und die Gassenschränzer aus Kreuzlingen begrüsst werden. DJ Raphael wird zusätzlich für Stimmung sorgen.

Die vier «schöönschte Dääg» für alle Rheinfelder Fasnächtler starten dann ab dem 4. Februar: Mit den Wagenvernissagen, dem Aufhängen der Frau Fasnacht und anschliessender Beizenfasnacht mit mehreren Gastguggen, die Rheinfelden am 3. Faisse besuchen sowie dem Schnitzelbankabend am Freitag in ausgesuchten Beizen.

Ein Dorf auf dem Zähringerplatz

Neu findet die Eröffnung der Rheinfelder Fasnacht auf dem Zähringerplatz statt, auf welchem über alle vier Tage ein Fasnachtsdorf eingerichtet wird. «Dieser Wunsch, die Frau Fasnacht mehr ins Zentrum des Geschehens zu bringen, kam vom erweiterten Vorstand der FGR und wird dieses Jahr erstmals umgesetzt», erläutert Béa Bieber, Präsidentin der FGR. «Mit dem Fasnachtsdorf auf dem Zähringerplatz wollen wir ein neues Zentrum der Festmeile schaffen, die auch Ort von weiteren neuen Programmbausteinen ist.»

Neu etwa wird es dieses Jahr neben dem Schnitzelbankabend in den Beizen am Freitag auf dem Zähringerplatz ein Kleinformationentreffen geben. «Damit bieten wir den kleineren Musikformationen eine Plattform», so Bieber.

Konfetti-Party für Jugendliche

Der Samstag gehört dann tagsüber dem Narrennachwuchs: Dem traditionellen Kinderumzug und dem Kinderball folgt eine Konfetti-Party für Jugendliche. Weiter geht es dann mit dem Guggenkonzert mit anschliessendem Fackelumzug durchs dunkle Städtli.

Um 1 Uhr findet im «CLI» die diesjährige Maskenprämierung statt. Der Sonntag startet im Rumpel mit dem Bassistentreffen um 11.11 Uhr. Am Nachmittag folgt der grenzüberschreitende Umzug und die traditionelle «Uusbrüelete» mit dem Verbrennen der Frau Fasnacht. (az)

Aktuelle Nachrichten