Rheinfelden
Neue Führungen durch die Altstadt: der Segway dient bald als Zeitmaschine

Eine neue Stadtführung durch Rheinfelden auf dem Elektroroller soll einen etwas anderen Einblick in die Geschichte des Zähringerstädtchens geben.

Drucken
Teilen
Wie Stadtführerin Davina Benkert erklärt, kann mit dem Segway mehr als nur die Altstadt besichtigt werden – auch der Fahrspass zählt.

Wie Stadtführerin Davina Benkert erklärt, kann mit dem Segway mehr als nur die Altstadt besichtigt werden – auch der Fahrspass zählt.

Erna Lang-Jonsdottir

Segwayfahren ist in Rheinfelden nicht ganz neu. Bereits im Jahr 2016 wurde anlässlich der Verleihung des Wakkerpreises durch den Schweizerischen Heimatschutz eine Stadtführung auf den Elektrorollern angeboten. Die Teilnehmer konnten die vielen Objekte, die zur Wakker-Auszeichnung beigetragen hatten, innerhalb von zwei Stunden entdecken.

Nun lanciert Tourismus Rheinfelden eine neue Führung mit Segway. «Auf der neuen Führung fungiert der Segway als eine Art Zeitmaschine», heisst es in einer Mitteilung.

Unterwegs von den ersten Siedlungen zu den wichtigen Schauplätzen des Kurorts und mit einem Abstecher in den Augarten – der als Folge des Aufschwungs der chemischen Industrie in Basel in den 70er-Jahren entstanden ist – fährt man in die moderne Kleinstadt mit rund 13 000 Einwohnern.

Mehr als die Altstadt

«Das Besondere ist, dass wir dank der Segways mehr als nur die Altstadt anschauen können. Ich finde es immer sehr wichtig, dass eine Führung anschaulich ist, dass man sich als Gast vor Ort etwas vorstellen kann», sagt Stadtführerin Davina Benkert, die mitgeholfen hat, die Stadtführung zu konzipieren.

Sie ist in Rheinfelden aufgewachsen und weiss allerhand über das Städtchen am Rhein zu erzählen. Während der Segwayführung erzählt sie, wie sich Rheinfelden in den letzten Jahrhunderten verändert hat und was seit ihrer Kindheit gleich ist.

Jeder Stadtführer weiss andere spannende Geschichten und persönliche Erinnerungen zu erzählen. Während der zweistündigen Führung steht aber neben den Geschichten und witzigen Anekdoten auch der Fahrspass auf dem Programm.

Bevor man in den Genuss der vielen Sehenswürdigkeiten kommt, steht ein kleines Training an. Vor allem für Teilnehmende, die zum ersten Mal auf einem Segway stehen, ist die Einführung eine gute Gelegenheit, sich an das Gefährt zu gewöhnen.

Fahrtraining vor der Tour

«Wir legen grösstmöglichen Wert auf eine gründliche Einführung, gute Ausrüstung und ein solides Fahrtraining», sagt Beat Meier vom «Segway Point» Baden, der die Elektroroller für die Touren zur Verfügung stellt und das Fahrtraining leitet. «Nur so fühlen sich von Beginn weg alle Teilnehmer wohl und können anschliessend die Führung auch wirklich geniessen.»

Die Segwaytour durch Rheinfelden kann im 2018 auf einer von drei öffentlichen Führungen (24. März, 19. Mai, 8. September) erlebt oder auf Anfrage an einem beliebigen Datum für eine Gruppe ab sechs Personen gebucht werden. Vorkenntnisse sind keine nötig, für Kinder unter 16 Jahren ist aber ein Mofa-Ausweis obligatorisch. (az)

Aktuelle Nachrichten