Gasthof Adler

Oberhof hat wieder eine Beiz: Das einzige Restaurant im Dorf eröffnet mit gutbürgerlicher Küche

Freuen sich auf ihren heutigen Start im «Adler»: Carmen und Marco Müller.

Freuen sich auf ihren heutigen Start im «Adler»: Carmen und Marco Müller.

Seit März war das Restaurant geschlossen. Marco und Carmen Müller übernehmen nun den Gasthof Adler. Am Freitag ist Eröffnung.

Es ist ihr grosser Tag: Ab heute Freitag sind Carmen und Marco Müller die Gastgeber auf dem «Adler» in Oberhof. Sie haben das Restaurant gepachtet. «Die Vorfreude ist riesig», sagt Carmen Müller, 47. Nervös sei er zwar nicht, ergänzt Marco, 35, aber schon gespannt, wie ihr Konzept im Dorf ankomme.

Ein grosser Tag ist es auch für die Gemeinde. Denn der «Adler» ist das einzige Restaurant im Dorf – und er war seit März zu. «Für das Dorf ist es wichtig, dass der ‹Adler› wieder öffnet», sagt Gemeindeammann Roger Fricker.

Die Gemeinde ist zu einem Drittel beteiligt an der Gasthof Adler Oberhof AG. Es sei nicht ganz einfach gewesen, tüchtige Wirtsleute zu finden. «Mit der Familie Müller ist uns das gelungen», ist Fricker überzeugt. Zum einen seien die beiden innovativ, zum anderen auch vom Fach. Marco Müller ist gelernter Koch, Carmen Müller ausgebildete Servicekraft. «Das ist wichtig, um heute Erfolg zu haben», ist Fricker überzeugt.

Hilfreich wird auch sein, dass die beiden in der Region, in Frick, wohnen. Denn der «Adler» will nicht nur Einwohner und Vereine aus dem Dorf ansprechen, sondern auch Menschen aus der Region anlocken. Und darüber hinaus. Carmen Müller lacht. «Wir haben ja eine eigene Postautohaltstelle», sagt sie. Die Benkenlinie hält direkt vor dem Restaurant. Marco Müller hofft denn auch, dass Wanderer und Gäste, die nicht mit dem Auto unterwegs sein wollen, im «Adler» Halt machen.

Regionale und gut­bürgerliche Küche

Überzeugen will er die Gäste mit einer gutbürgerlichen Küche. Er hält die Karte dabei bewusst eher klein. «Ich will regional und frisch kochen», sagt er. Eine hohe Qualität sei ihm wichtig. Eine seiner Spezialitäten sind Fish and Chips; Müller bereitet den Zander «auf ganz spezielle Weise» zu.

Servieren will Carmen Müller die Essen zusammen mit zwei Servicemitarbeiterinnen im Saal, der unter Coronaregime rund 80 Personen Platz bietet. Die Gaststube, die derzeit rund 30 Sitzplätze hat, soll eher für die Laufkundschaft reserviert sein.

Erfahren haben Marco und Carmen Müller über Bekannte, dass für den «Adler» neue Pächter gesucht werden. Es war fast Liebe auf den ersten Blick. Angesprochen hätten sie die Lage, der Saal, die Terrasse und die zahlreichen Parkplätze vor dem Haus, erzählt Carmen Müller.

Die Sympathie ist gegenseitig. «Wir haben mit den beiden Glück. Sie werden das top machen», ist Fricker überzeugt.

Aargauer Gastro-News 2020

Verwandtes Thema:

Autor

Thomas Wehrli

Thomas Wehrli

Meistgesehen

Artboard 1