Rheinfelden
Raubüberfall: Opfer verweigert trotz Hieb mit Schlagstock die Geldübergabe

Zwei junge Männer versuchten am Montagabend in Rheinfelden, einen Fussgänger auszurauben. Mit einem Teleskopschlagstock schlugen sie diesem gegen das Bein. Der Fussgänger weigerte sich, Geld herauszugeben, worauf die Männer flüchteten.

Merken
Drucken
Teilen
Die Männer versuchten, den Fussgänger durch einen Hieb mit dem Teleskopschlagstock zur Herausgabe von Geld zu zwingen. (Symbolbild)

Die Männer versuchten, den Fussgänger durch einen Hieb mit dem Teleskopschlagstock zur Herausgabe von Geld zu zwingen. (Symbolbild)

Hanspeter Bärtschi

Ein 49-jähriger Schweizer ging am Montagabend um 22.25 Uhr zu Fuss vom Bahnhof Rheinfelden auf dem Alleeweg in Richtung Kapuzinerberg. Dabei kamen ihm zwei unbekannte junge Männer entgegen, die ihn ansprachen und die Herausgabe von Bargeld forderten.

Einer der beiden Männer führte einen Teleskop-Schlagstock mit sich und schlug damit gegen ein Bein des Passanten.

Der Fussgänger widersetzte sich der Aufforderung, worauf sich die beiden 17- bis 20-jährigen Männer entfernten und Richtung Bahnhof davonrannten. Der 49-jährige Mann konnte die Polizei verständigen. Er erlitt eine geringfügige Prellung am Bein. Mehrere Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizei sowie Grenzwache fahndeten nach den Unbekannten. Diese konnten jedoch entwischen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

Sie werden wie folgt beschrieben:

1. Unbekannter, zirka 17- bis 20-jährig, 180 cm gross, schlank, dunkle Kleidung mit Kapuze

2. Unbekannter, zirka 17- bis 20-jährig, 175 cm gross, schlank, dunkle Kleidung mit Kapuze, sprach Schweizerdeutsch

Die Kantonspolizei in Rheinfelden (Tel. 061 836 37 37) hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt sachdienliche Hinweise zur Klärung der Straftat entgegen.