Fricktal
Regionalturnfest: Stein wird zum Sport-Mekka

Mehr als 10 000 Sportler erwartet das OK an zwei Juni-Wochenenden auf den Sportanlagen Bustelbach und der regionalen Leichtathletik-Anlage. Es ist «der grösste Anlass in der Geschichte der Gemeinde Stein».

Hans Christof Wagner
Drucken
Das OK freut sich auf das Turnfest: Patrick Stäuble, Patrick Mathis, Alois Häfeli, Markus Mathis, Gemeindeammann Hansueli Bühler, Philipp Hasler, Roger Wernli, Daniel Saridis und Maik Born (v.l.) HCW

Das OK freut sich auf das Turnfest: Patrick Stäuble, Patrick Mathis, Alois Häfeli, Markus Mathis, Gemeindeammann Hansueli Bühler, Philipp Hasler, Roger Wernli, Daniel Saridis und Maik Born (v.l.) HCW

Hans Christof Wagner

OK-Präsident Markus Mathis nannte das Turnfest vor Hunderten von Gästen «den grössten Sportevent im Fricktal» und «den grössten Anlass in der Geschichte der Gemeinde Stein». Mehr als 10 000 Sportler erwartet das OK an zwei Juni-Wochenenden auf den Sportanlagen Bustelbach und der regionalen Leichtathletik-Anlage.

Ursprünglich waren die Organisatoren von nur etwa 6000 Teilnehmern ausgegangen – sämtlich von den Turnkreisverbänden Fricktal, Brugg, Baden und Zurzach. Doch weil ein zweites Regionalturnfest im Aargau mangels Veranstalter nicht zustande kommt, sind jetzt auch Sportler aus den Bezirken Aarau und Lenzburg mit dabei. «Wir haben es geschafft, keinem absagen zu müssen. Damit hat unser Turnfest in Stein fast schon kantonale Ausmasse», sagte Mathis.

Für den TV Stein, selbst nur rund 200 Mitglieder stark, ist das eine Herausforderung. Waren anfangs rund 600 Helfer anvisiert, braucht das OK jetzt 200 mehr, um beide Wochenenden stemmen zu können. Mit Stand Donnerstag waren es 700. Doch es gelang Patrick Mathis, im OK für Personal zuständig, am Abend weitere Freiwillige zu gewinnen.

437 Vereine sind angemeldet

OK-Sprecher Maik Born im Gespräch mit der az: «Viele können sich noch gar nicht vorstellen, was im Juni auf Stein zukommen wird.» 437 Vereine sind angemeldet, mit 314 stammt der Grossteil aus dem Aargau. Der Rest kommt aus 19 weiteren Kantonen. Schon seit Wochen sind die Sportanlagen Bustelbach kaum mehr wiederzuerkennen. So wurde auf 5 Hektaren Ackerland, die dem Landwirt Ueli Käser gehören, Rasen ausgesät, um die Sportanlagen zu erweitern.

Auf dem Festareal wird das OK zudem einen 200 Meter langen und drei Meter breiten Kiesweg anlegen lassen. Geplant ist auch der Bau einer Holzbrücke über den Bustelbach, die den Zeltplatz, auf dem das Gros der Sportler übernachten wird, mit dem Wettkampfareal verbindet. Aufbau der Festzelte, Tribünen, Zäune, WCs und Absperrungen – Helfer werden in den 55 Tagen, die noch bis zum Festbeginn bleiben, alle Hände voll zu tun haben.

Sportlich-geselliger Anlass

Auf grosses Interesse der Besucher im Saalbau stiess am Donnerstag auch das Gastro-Konzept, das OK-Mitglied Daniel Saridis vorstellte. So muss die Küche nicht nur mehr als 10 000 Turnermenüs servieren, sie muss auch die Gäste versorgen, deren genaue Zahl sich gar nicht abschätzen lässt.

Vermutlich werden es durch den Zuwachs an teilnehmenden Sportlern mehr werden, aber kalkulieren lässt sich das nicht. Fest steht, dass das Regionalturnfest 2015 in Stein auch ein geselliger Anlass werden soll – mit Live-Bands und DJs. Mehr als 5000 Sitz- und 1700 Stehplätze stehen für die Besucher in diversen Festzelten bereit.

Aktuelle Nachrichten