Frick
Siegerprojekt bekannt: Aus der Widengasse wird ein Boulevard

Frick hat das Siegerprojekt des Investorenprojektes Widengasse präsentiert. An zentraler Lage zwischen Widengasse, Kaistenbergstrasse, Widenweg und Sissle sollen bis im Herbst 2016 1000 Quadratmeter Gewerbefläche und 28 Wohnungen entstehen.

Marc Fischer
Drucken
An der Widengasse in Frick ist eine Überbauung mit Klinkerstein-Fassade geplant. visualisierung zvg

An der Widengasse in Frick ist eine Überbauung mit Klinkerstein-Fassade geplant. visualisierung zvg

Gemeindeammann Anton Mösch freute sich am Dienstagmorgen über ein zukunftsgerichtetes Projekt für die Gemeinde Frick. 17 Bietergemeinschaften hatten am Präqualifikationsverfahren teilgenommen, sieben davon wurden ausgewählt, ein Projekt zu erarbeiten. Sieger sind nun die Investoren Anton Giess AG, Rheinfelden und Peter Schwarb Planung GmbH, Frick, entworfen wurde das Projekt vom Büro Jeker Architekten SIA, Basel. Sie erwerben das Land zwischen Widengasse, Kaistenbergstrasse, Widenweg und Sissle für 3,2 Millionen Franken. «Bedingung war, dass in der Einstellhalle 40 öffentliche Parkplätze entstehen», betonte Gemeindeammann Mösch.

Ein wichtiger Punkt, der für das Siegerprojekt sprach, war laut Bauverwalter Harri Widmer die Umgebungsgestaltung. Architekt Heinz Jeker betonte, dass die drei Gebäude sowohl von der Widengasse als auch vom Sissle-Ufer her erschlossen werden sollen. «Das Sissle-Ufer soll dabei für die Öffentlichkeit zugänglich werden», so Jeker. Während er die Uferseite als «Esplanade» beschrieb, soll aus der heutigen Widengasse ein «Boulevard» mit Baumgruppen werden. Insgesamt sind einem durchgehenden Erdgeschossbau rund 1000 Quadratmeter Gewerbefläche vorgesehen. «Es sind dabei Einzeleinheiten ab 100 Quadratmeter möglich», führte Heinz Jeker weiter aus.

Auf das Gewerbegeschoss aufgesetzt werden drei Quader mit insgesamt 28 Wohnungen. Zwischen den drei Baukörpern entstehen zwei Dachgärten. «Alle Wohnungen sind altersgerecht und haben zwischen 2,5 und 4,5 Zimmer», betonte Heinz Jeker. Im Untergeschoss entsteht eine eingeschossige Einstellhalle mit insgesamt 85 Parkplätzen – 40 davon stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung und ersetzen den derzeit bestehenden Kiesparkplatz. Zudem sollen oberirdisch noch weitere 12 Kurzzeitparkplätze für Kunden entstehen. Der Terminplan sieht vor, dass Anfang 2015 mit dem Bau begonnen werden kann, Bezugstermin wäre dann im Herbst 2016.

Aktuelle Nachrichten