Im Quartier «Im Ried» in Magden sind mehrere Katzen mit Vergiftungserscheinungen aufgefunden worden. «Eine Nachbarin hat in ihrem Garten eine Katze entdeckt, die in tiefstem Koma lag und nur noch hin und wieder gezuckt hat», sagt Tierärztin Susann Thüer gegenüber der «Neuen Fricktaler Zeitung» (NFZ). Thüer wohnt selber im besagten Quartier in Magden.

Die betroffene Katze sei in eine Tierklinik eingeliefert worden. Nach zwei Tagen im Koma hatte sie starke epileptische Anfälle, am dritten Tag sei sie jedoch überraschend wieder fit gewesen. Die Freude währte allerdings nicht lange, ein paar Tage später wies sie erneut Vergiftungssymptome auf. So sei es auch einer anderen Katze ergangen, die offenbar zwei Mal Gift erwischt hatte, schreibt die NFZ.

Eine andere Katze sei im selben Quartier nach drei Tagen Suche tot aufgefunden worden. Eine Untersuchung beim Tierarzt deutete darauf hin, dass die Katze vergiftet worden war.

In diesem Quartier seien vor Jahren schon Hunde und Katzen vergiftet worden, damals habe man Würstchen mit Gift gefunden, sagt die Tierärztin. Die Betroffenen hätten nun eine Anzeige gegen Unbekannt eingereicht, um dem Schrecken möglichst bald ein Ende zu setzen. (cfü)