«Wir haben die Deutschen wieder», sagt Ruth Just, Inhaberin von Autohaus Link in Badisch-Laufenburg. Damit meint sie die deutschen Autofahrer, die seit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses wieder im eigenen Land tanken. Sie profitiert vom Kurssturz. «Es kommen jetzt auch mehr Schweizer», ergänzt sie.

Bisher herrschte zwischen deutschen und Schweizer Tankstellen eine Art «Kundenaustausch». Deutsche Autofahrer haben in der Schweiz Benzin getankt, Schweizer Autofahrer in Deutschland Dieseltreibstoff. Das Benzin war vor dem Sinkflug des Euros in der Schweiz bis zu 20 Rappen günstiger. Kurz vor dem Entscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB) kostete ein Liter Bleifrei in der Schweiz ungefähr Fr. 1.40. In Deutschland kostete der Liter ungefähr 1.30 Euro, was nach damaligem Wechselkurs Fr. 1.55 entsprach. Dieseltreibstoff war in Deutschland hingegen schon lange günstiger als in der Schweiz.

Die wohl günstigste Tankstelle im Kanton steht in Nesselnbach

Das waren noch Zeiten: Tiefer Benzinpreis lockt im Dezember Tank-Touristen ins Freiamt.

Grosser Ansturm

Mit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses wurde das Tanken in Deutschland deutlich attraktiver. Bei einem Kurs von ungefähr einem Franken, wie er die ersten Tage nach dem SNB-Entscheid aktuell war, wären schon unveränderte Benzinpreise günstig gewesen. Zusätzlich zum niedrigen Kurs sind dann auch noch die Benzinpreise bis auf 1.06 Euro gefallen. Der Schweizer hat beim Tanken im grenznahen Deutschland also bis zu 40 Rappen pro Liter gespart. Der Deutsche fuhr bei dieser Preis- und Kurslage mit Sicherheit nicht mehr extra in die Schweiz, um zu tanken.

Thomas Beier von der OMV Tankstelle in Bad-Säckingen sagt: «In der ersten Woche nach der Aufhebung des Mindestkurses war es krass, wie viele Schweizer plötzlich zu uns zum Tanken gekommen sind.» Auch Brigitte Mutter, Stationsleiterin der Esso-Tankstelle in Bad-Säckingen, erklärt: «In den ersten Wochen hatten wir sehr viel mehr Kunden. Sowohl aus der Schweiz als auch aus Deutschland.»

Der starke Ansturm der ersten Wochen ist inzwischen jedoch schon wieder etwas abgeflacht. Brigitte Mutter sagt: «Es sind wieder weniger Tanktouristen geworden als in den ersten Wochen. Der Preis ist ja auch wieder um etwa 20 Cent gestiegen.» Aktuell kostet der Liter Bleifrei in Deutschland wieder ungefähr 1.35 Euro. In der Schweiz kostet er im Moment ungefähr Fr. 1.40. Der Unterschied ist also nicht mehr gleich gross, wie unmittelbar nach dem Kurssturz.

Auch Zigaretten und Waschen

Die az hat vier Tankstellen in Bad-Säckingen und Badisch-Laufenburg zum Thema Tanktourismus und der Zunahme von Kunden befragt. Alle haben ihren Umsatz seit Mitte Januar, als die SNB beschloss, den Euromindestkurs aufzuheben, steigern können. «Hauptsächlich sind Leute zu uns gekommen, um zu tanken. Viele haben dabei aber auch gleich noch Zigaretten eingekauft oder die Waschstrasse benützt. Man nutzt eben die Gelegenheit, wenn es so viel günstiger ist und nicht weit weg», sagt Brigitte Mutter.