Kinderhort

Verzögerung in Wölflinswil: Nichts überstürzen bei den Tagesstrukturen

Der Kinderhort kostet zehn Franken pro Stunde.

Der Kinderhort kostet zehn Franken pro Stunde.

Die neue Kita in Wölflinswil startet erst Mitte Oktober. Die Verzögerung liegt ausnahmsweise nicht an Corona sondern Zeitmangel.

Wölflinswil Finanziell ist alles aufgegleist. Der Souverän von Wölflinswil hat die für den Kinderhort notwendigen 46'000 Franken gesprochen. Die von der Gemeinde getragene Einrichtung geht dennoch nicht wie angekündigt zum Schuljahresbeginn an den Start.

Schuld an der Verzögerung ist ausnahmsweise nicht Corona. Zwar sagte der Gemeinderat die für den 19. Juni anberaumte Gemeindeversammlung wegen der Pandemie ab. Doch neun Tage darauf, im Zuge einer Urnenabstimmung am 28. Juni, hatte er in besagtem Geschäft das Ja der Stimmbürger.

«Dennoch sind wir zu dem Schluss gekommen, dass sechs Wochen Vorbereitungen nicht ausreichen, um alles sauber aufzugleisen», sagt Gemeindeammann Barbara Fricker. Barbara Koch-Mathis, eine ausgebildete Primarlehrerin aus dem Dorf, welche die Hort-Leitung übernimmt, trat mit auf die Bremse. Bat um mehr Zeit bis zur Eröffnung. Will zuvor festlegen, wie der Hort gestaltet sein soll, einen Tag der offenen Tür vorbereiten. Koch-Mathis möchte das alles gerne im Team regeln. Doch nach einer zweiten Betreuungskraft und einer Stellvertretung sucht die Gemeinde noch.

Zehn Franken pro Stunde

Fündig ist sie beim Ort für das Angebot geworden. Unterkommen wird der Hort im Mehrzweckraum unter der Turnhalle Huebmet. Die Betreuungspersonen werden sich jeden Donnerstag um Wölflinswiler Kindergarten- und Primarschulkinder kümmern. Eltern wählen die Betreuungsmodule nach Bedarf. Zehn Franken kostet sie das pro Stunde.

Integriert in den Hort ist das ebenfalls an Donnerstagen im Huebmet-Mehrzweckraum aufgetischte Mittagessen, das laut Fricker seit 2008 serviert wird. «Im Schnitt nehmen 17 Kinder daran teil. Das Essen stammt vom Gasthof Ochsen.»

Elternbeiträge sollen die Hälfte der Betriebskosten abdecken

Wie viele den Kinderhort ab Oktober in Anspruch nehmen werden, weiss Fricker noch nicht. «Fest angemeldet ist bislang niemand. Es haben einige Familien Interesse für eine ­Betreuung am Donnerstag signalisiert.»

Noch nicht wissen kann die Gemeinde, wie viele Stunden die Betreuungskräfte im Einsatz sein werden. Das hängt von der Zahl der angemeldeten Kinder und der Menge der gewünschten Betreuungsstunden ab. Etwa die Hälfte der Betriebskosten sollen die Elternbeiträge abdecken. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1