Eiken

Von Jugendlichen für Jugendliche: Offene Turnhalle ist ein Erfolg

Spass und Partizipation stehen in der Turnhalle Lindenboden im Vordergrund.

Spass und Partizipation stehen in der Turnhalle Lindenboden im Vordergrund.

Das neue Freizeitangebot in der Turnhalle Lindenboden kommt gut an – 50 Jugendliche besuchten die ersten drei Veranstaltungen im Schnitt. Das Ziel des Projekts: Jugendlichen eine sinnvolle und kostenlose Freizeitbeschäftigung anzubieten.

Das Angebot «Night Sports Eiken», das seit diesem Jahr für Jugendliche angeboten wird, begeistert sowohl die Jugendlichen als auch deren Eltern. Mit durchschnittlich 50 jugendlichen Besuchern waren die ersten drei Veranstaltungen ein Erfolg, sagt Aldo Solèr, Jugendarbeiter der offenen Jugendarbeit Stein-Münchwilen, der im Auftrag der Gemeinde Eiken seit diesem Jahr das Angebot der offenen Turnhalle unterhält. «Das sind doppelt so viele Besucher wie anfangs erwartet», freut er sich.

«Night Sports Eiken» ist ein Projekt für Jugendliche von Jugendlichen. Die Zielgruppe der 11- bis 16-Jährigen wird aktiv in die Planung und Durchführung der Abende eingebunden. Sie planen zum Beispiel die Aktivitäten, setzen in der Turnhalle die Fairplay-Regeln durch, helfen beim Aufstellen und Abräumen der Spiele und kümmern sich um den Kiosk mit Snacks und Getränken.

Neue Freundschaften knüpfen

Ziel des Projekts ist es, den Jugendlichen von der 5. Primar bis zur Oberstufe eine sinnvolle und kostenlose Freizeitbeschäftigung in einem sicheren Rahmen anzubieten. «Night Sports Eiken» soll ein sozialer Treffpunkt sein, an dem die Jugendlichen neue Freundschaften knüpfen können und Spass haben. Die Stimmung sei immer locker und ausgelassen und am Ende des Abends erhalte das Helferteam, bestehend aus vier Jugendlichen aus der Region, von den Besucherinnen und Besuchern Unterstützung beim Aufräumen, erzählt Solèr «Ein toller Zug, der von allen sehr geschätzt wird.» Partizipation ist ein wichtiger Bestandteil des Bildungsangebots.

Für dieses Jahr steht noch eine weitere Veranstaltung an. Diese wird am 10. November über die Bühne gehen. Das Bedürfnis vonseiten der Jugendlichen sei ersichtlich, was sich auch an den steigenden Besucherzahlen zeigt. Beim dritten Anlass waren es bereits 63 Besucher.

«Wie es konkret mit der Jugendarbeit in Eiken weitergehen soll, wird sich an der Gemeindeversammlung vom 30. November zeigen», sagt Solèr. Die weitere Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Stein-Münchwilen ist traktandiert und der Gemeinderat hofft, dass die Gemeinde dem Vorschlag zustimmt und somit das Pilotprojekt der Offenen Jugendarbeit gesichert ist. (az)

Meistgesehen

Artboard 1