Steigende Schülerzahlen

Zeiningen investiert in die Schule – und plant ein weiteres Grossprojekt

Die Variante «Neubau» sieht ein zusätzliches Schulhaus bei der Schulanlage Brugglismatt vor.

Die Variante «Neubau» sieht ein zusätzliches Schulhaus bei der Schulanlage Brugglismatt vor.

Der Gemeinde Zeiningen stehen in den kommenden Jahren grosse Investitionen bevor. Wegen der steigenden Schülerzahlen muss der Schulraum erweitert werden. Die Kosten für die derzeit favorisierte Variante Neubau oder Aufstockung beim Schulhaus Brugglismatt werden auf rund 7,2 Millionen Franken geschätzt. Die Verschuldung der Gemeinde wird damit vorübergehend stark ansteigen. Trotzdem: Das Projekt sei tragbar, schreibt die Gemeinde im Dossier zum Projekt und verweist auf den Finanzplan.

Die grössten Investitionsbrocken für das Schulhausprojekt sind darin in den Jahren 2022 (knapp 4,5 Millionen Franken) und 2023 (2,3 Millionen Franken) vorgesehen. Die höchste Verschuldung läge somit im Jahr 2023 bei 4350 Franken pro Kopf – und damit deutlich über dem vom Kanton empfohlenen Richtwert von 2500 Franken. Bis 2030, dem aktuellen Planungshorizont, soll sich die Nettoverschuldung dann positiv entwickeln und noch bei 1950 Franken liegen. Dies auch dank dem angedachten Verkauf des Mitteldorfareals.

Fussballplatz-Projekt wird erneut zum Thema

In diesen Berechnungen berücksichtigt ist die Sanierung des Fussballplatzes (mit rund 900'000 Franken) samt dem Bau von neuen Parkplätzen (360'000 Franken). Das Projekt war schon 2018 an der Gemeindeversammlung traktandiert, wurde damals aber zurück­gewiesen. Nun bringt der Gemeinderat es wieder vor. Und das mit einer neuen Variante, was die Parkplätze betrifft. Demnach sollen neben und hinter dem Clubhaus 24 Parkplätze erstellt werden. Der Vorteil: Es handelt sich bei dieser Fläche, anders als bei den bisherigen Varianten, um eine gemeindeeigene Parzelle. Und: Das Projekt wird günstiger als die bisher geprüften Varianten.

Allerdings kann bei dieser Variante der einst angedachte Südzubringer zum Dorf nicht erstellt werden und auch die technische Ausführung des Parkplatzes bringt gewisse Herausforderungen, etwa im Bereich Entwässerung. Eine Voranfrage an den Kanton wurde aber positiv beantwortet, das Projekt als realisierbar eingeschätzt. Das geht aus dem Dossier hervor. «Der Gemeinderat unterstützt eine Sanierung des Fussballplatzes nach wie vor», heisst es weiter. An der Wintergemeindeversammlung 2021 soll der Verpflichtungskredit für die Sanierung und die Parkplätze vorgelegt werden.

Verwandtes Thema:

Autor

Nadine Böni

Nadine Böni

Meistgesehen

Artboard 1