Kaisten

Zimmermann tritt ab: Kaister Finanzverwalter hat Mahnwesen vernachlässigt

Kaisten und sein gewesener Fiananzverwalter Franz Zimmermann

Kaisten und sein gewesener Fiananzverwalter Franz Zimmermann

Franz Zimmermann, Leiter der Finanzen der Gemeinde Kaisten, hat seine Kündigung eingereicht. Nicht freiwillig, sondern als logische Konsequenz seines Tuns, beziehungsweise Nichthandelns.

Grund ist die teilweise Nichtbewirtschaftung der Debitoren. Der seit 32 Jahren bei der Gemeinde beschäftigte Finanzverwalter hat sich nicht persönlich bereichert, vernachlässigte aber aufgrund der umfangreichen Alltagsgeschäfte das Mahnwesen.

Bei der Kontrolle der Kaister Gemeindefinanzen wurde im Herbst 2011 festgestellt, dass ein Teil der Debitoren in den vergangenen Jahren nicht konsequent bewirtschaftet worden sind. Wie Gemeindeammann Josef Amsler am Mittwochmorgen erklärte, gehen manche Ausstände bis in die 90er-Jahre zurück.

Zuständig für Rechnungen und Mahnwesen ist Franz Zimmermann, Leiter der Finanzverwaltung Kaisten. Die Ausstände hätten in den zurückliegenden Jahren zwar immer wieder zu Fragen vonseiten Behörden und Finanzkommission geführt, konnten aber von Franz Zimmermann mit nachvollziehbaren Erklärungen beantwortet werden. Betroffen sind insbesondere Rechnungen der technischen Betriebe sowie Gebühren- und Steuerrechnungen.

Externe Firma soll Details klären

Mit der BDO AG hat die Kaister Behörde eine externe Firma beauftragt, die Ausstände im Detail zu erheben. Das Vorgehen ist mit dem kantonalen Gemeindeinspektorat und der Finanzkommission besprochen und koordiniert.

Die Situation ist nicht einfach, für alle Beteiligten nicht. Gemeindeammann Josef Amsler und Vizeammann Franziska Winter brachten das bei der Pressekonferenz mehrfach zur Sprache. Rein fachlich gesehen, hat Franz Zimmermann als Leiter der Finanzverwaltung mit dem nur teilweisen Bewirtschaften der Debitoren einen seiner Aufgabenbereiche nicht vollständig ausgeführt. Die menschliche Komponente ist die andere Seite der Geschichte.

Der in der Gemeinde wohnhafte 56-jährige Chefbeamte arbeitet seit 32 Jahren für die Einwohnergemeinde Kaisten, gilt als sehr pflichtbewusst und äusserst korrekt. Gemeindeammann Amsler betonte, dass sich Franz Zimmermann mit dem teilweisen Unterlassen von Einfordern von ausstehenden Rechnungen nicht persönlich bereichert hat. Der Finanzverwalter hat nun zu Beginn dieser Wochen die Konsequenz seines Handelns gezogen und seine Kündigung per 31. Mai 2012 eingereicht.

Noch keine Zahlen bekannt

Zahlen konnten Josef Amsler und Franziska Winter am Mittwoch noch keine nennen. Um welche Beträge es sich im Einzelnen handelt sowie welche Guthaben einzufordern sind, werden die aktuellen Abklärungen und Massnahmen erst noch zeigen. Wie der Gemeinderat betonte, sind die ursprünglichen Rechnungsstellungen jeweils vollständig und korrekt erfolgt.

Das heisst, die Gebühren- und Steuerrechnungen wurden allen Einwohnern und Firmen von Kaisten zugestellt. Zahlreiche Privatpersonen wie auch einige Firmen haben ihre Ausstände nicht bezahlt, dem wiederum ist Franz Zimmermann nur zum Teil t nachgegangen.

Bereits wurde damit begonnen, die dringlich erforderlichen Bezugshandlungen einzuleiten - dies immer in direkter Zusammenarbeit und mit Unterstützung der BDO AG. Ausstehende Forderungen werden gemahnt oder gar betrieben.

Privatpersonen wie Firmen erhalten somit in nächster Zeit entsprechende Schreiben von der Gemeindeverwaltung. „Wir rechnen mit zirka drei Monaten, bis alle Pendenzen aufgearbeitet sind", so Gemeindeammann Josef Amsler. Er erklärt auch weiter, dass Franz Zimmermann das Ganze bedaure, dass es ihm sehr leid täte. (sh)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1