Vordemwald
«Man fühlt, dass man willkommen ist» – Gesundheitsförderungspreis für den Sennhof

Das Pflegeheim in Vordemwald ist mit dem nationalen Award des Vereins Artisana ausgezeichnet worden.

Drucken
Teilen
Artisana-Award für Pfllegeheim Sennhof Vordemwald, vorne von links: Edona Osmanaj, Patrick Bichsel und Silvia Wyssman von Human Resources Sennhof, hinten Stefanie Ohm und Hans Rupli vom Verein Artisana.

Artisana-Award für Pfllegeheim Sennhof Vordemwald, vorne von links: Edona Osmanaj, Patrick Bichsel und Silvia Wyssman von Human Resources Sennhof, hinten Stefanie Ohm und Hans Rupli vom Verein Artisana.

Schb/Zvg

Der Verein Artisana mit Sitz in Windisch zeichnet seit dem Jahr 2005 Unternehmen aus, die im Bereich betriebliche Gesundheitsförderung besonders viel Engagement zeigen und dabei auch Wert auf Nachhaltigkeit setzen. Das Pflegeheim Sennhof erhält diesen Preis für das Jahr 2020 – coronabedingt erst jetzt statt im Herbst letzten Jahres.

Die Übergabe des Preises durch den Präsidenten des Vereins Artisana, Hans Rupli, und Geschäftsführerin Stefanie Ohm, fand im Sennhof im Rahmen eines kleinen Apéros statt. Die Sennhof-Leitung wird laut einer Mitteilung im August die Gelegenheit erhalten, das Heim im Rahmen der «Synergie 2021», dem alljährlichen Grossanlass der Stiftung KMU Schweiz, einem grösseren Publikum vorzustellen.

Rupli lobte bei der Preisübergabe die herzliche Atmosphäre im Sennhof und sagte: «Man fühlt, dass man willkommen ist.» Stefanie Ohm stellt «von aussen gesehen fest, dass konsequent und nachhaltig an der Teamkultur und der betrieblichen Gesundheitsförderung gearbeitet wird.» HR-Leiter Patrick Bichsel erklärt, wie wichtig die Wertschätzung aller Mitarbeitenden untereinander sei. Bedeutsam sein auch Loyalität, die Werte und Normen des Unternehmens zu vertreten sowie die Kommunikation – der Austausch zwischen jeder und jedem. Heimleiter Urs Schenker freut sich über diesen Artisana-Award, mahnt aber auch, dass es wichtig sei, nicht nachzulassen. Das innovative betriebliche Gesundheitsmanagement und eine damit verbundene nachhaltige Förderung der Gesundheit der Mitarbeitenden funktioniere nur, wenn alle den Strick, an dem alle gemeinsam ziehen, nicht aus ihren Händen geben.

Alle sollen von Preissumme von 10'000 Fr. profitieren

Schenker verspricht, dass man etwas finden werde, damit alle von der Preissumme von 10'000 Franken profitieren könnten. Der Präsident des Verwaltungsrates der Pflegeheim Sennhof AG, Urs Suter, liess es sich nicht nehmen, allen zu danken für den Einsatz, dank dem diese Preisübergabe zustande kam.

Der Verein Artisana leistet mit einem neuen Gefäss bei der Forschungsstiftung der Universität Bern einen weiteren Beitrag zur Lösungsentwicklung in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Artisana bleibt dabei gemäss Mitteilung ihrer branchenbezogenen Verankerung im Gewerbe treu und fördert daher bevorzugt angewandte Forschungsprojekte, die sich mit den spezifischen Herausforderungen und Bedürfnissen von Kleinunternehmen hinsichtlich der betrieblichen Gesundheitsförderung befassen. (schb)

Aktuelle Nachrichten