Schützenfest

13'348 Teilnehmer am Feldschiessen - dem grössten Schützenfest der Welt

Maximalresultat zum ersten: Jörg Fankhauser (links), Schützengesellschaft Aarau und Maximalresultat zum zweiten: Claude Chenaux, Schiessverein Gansingen.

Maximalresultat zum ersten: Jörg Fankhauser (links), Schützengesellschaft Aarau und Maximalresultat zum zweiten: Claude Chenaux, Schiessverein Gansingen.

Leicht mehr Schützen als letztes Jahr und vier Maximalresultate: Nach dem Ja zum neuen Waffenrecht sorgte das Feldschiessen für Freude beim Aargauer Schiesssportverband.

Das eidgenössische Feldschiessen ist das grösste Schützenfest der Welt. Insgesamt 13'348 Schützinnen und Schützen beteiligten sich im Kanton Aargau mit dem Gewehr der Pistole daran. Feldchef Werner Stauffer zieht Bilanz: «Es war allgemein ein ruhiges Feldschiessen trotz höherer Beteiligung. Die Verantwortlichen waren gut organisiert und dies garantierte einen reibungslosen Ablauf.»

Das erste Feldschiessen nach der Abstimmung über das neue Waffenrecht, die aus Sicht der Schützen negativ ausfiel, ist beendet. Bei den 300-Meter-Schützen nahmen 10'558 (+163) Aargauerinnen und Aargauer teil. Mit der Militärpistole absolvierten 2790 (-57) Männer und Frauen auf die 25- oder 50-Meter-Distanz den Grossanlass. Nach dem Rapport mit den Vereinen und dem traditionellen Kick-Off in Dürrenäsch, verlief das Feldschiessen im Aargau erfreulich. «Viele Bezirke mobilisierten sehr gut, andere vielleicht etwas weniger, da sie in der Abstimmungskampagne sehr engagiert waren», kommentiert Feldchef Stauffer die Beteiligung. Natürlich erhoffte man sich nach dem klaren Ja zur Verschärfung des Waffenrechts, eine «jetzt erst recht» Stimmung, und somit eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Boswil liegt an der Spitze

Die grösste Beteiligung auf die 300-Meter-Distanz im Aargau verzeichnete die Sektion Boswil mit 401 Teilnehmern, gefolgt von Dürrenäsch mit 363 Schützinnen und Schützen. Auf Rang 3 der Liste folgt Kaisten mit 206, dahinter liegt Seengen mit 195 Teilnehmenden. Bei den Pistolenschützen verzeichnet Reinach mit 230 Teilnehmenden die höchste Anzahl, gefolgt von Aarau und Möhlin mit 186 bzw. 178 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Mit dem Gewehr erreichten zwei Teilnehmer das Maximumresultat von 72 Punkten. Zwölf Schützen/innen verfehlten dieses Ziel nur um einen Zähler und konnten hervorragende 71 Punkte erzielen, darunter zwei Frauen, mit Anita Stäger (FS Dintikon) und Yvonne Erdin (SV Gansingen). «Das Wochenende war wettertechnisch gut, um Spitzenresultate erzielen zu können», analysierte Feldchef Stauffer. Noch vielmehr freute er sich über die 70 Punkte seiner Ehefrau, die ihn in der Organisation und Umsetzung des Anlasses seit Jahren sehr stark unterstützt.

Treffsichere Polizisten

Mit der Pistole waren wie schon in den Vorjahren die Polizisten am treffsichersten. Daniel Dennler aus Umiken und Andreas Hunziker aus Oberkulm erzielten 18 Zentrumstreffer und damit das Pistolenmaximum von 180 Punkten. Hunziker leitet im Verband der Aargauer Regionalpolizeien die Schiessausbildung. Hervorragende 179 Zähler erzielten vier Pistolenschützen.

Neben dem sportlichen Aspekt beim Wettbewerb mit Gewehr und Pistole, hat das Feldschiessen auch eine gesellschaftliche Seite. Es ist ein beliebter Treffpunkt der Dorfvereine, ohne Leistungs- oder Resultatdruck. Der olympische Gedanke «dabei sein ist alles» rückt in den Vordergrund, obwohl es im Schiessbetrieb seriös und geordnet zu und her geht. Zudem verbindet der Schiesssport auch die Generationen. Den jüngste Teilnehmer, Vitus Bissig aus Rudolfstetten-Friedlisberg mit Jahrgang 2010, und den ältesten Teilnehmer, Theo Dober aus Aarau mit Jahrgang 1927, trennen 83 Jahre.

Spitzenresultate im Aargau

Gewehr 300 m. 72 Punkte (Maximum): Jörg Fankhauser (SG Aarau), Claude Chenaux (SV Gansingen). – 71 Punkte: Hans Hunziker (SG Seon), Küng Erwin (FSG Buttwil-Geltwil), Sepp Zumsteg (SV Gansingen), Anton Weiss (Talschützen Sulz), Franz Josef Plaz (SB Buchs), Michael Schütz (SG Lauffohr), Martin Hodel (SG Staufen), Anita Stäger (FS Dintikon), Thomas Chopard (SG Lauffohr), Yvonne Erdin (SV Gansingen), Christian Schmid (SG Neuenhof), Stephan Von Gunten (SV Oberkulm).

Pistole 25/50 m. 180 Punkte: Daniel Dennler (PC Suhr), Andreas Hunziker (PS Teufenthal) – 179 Punkte: Lukas Baur (PC Teufenthal), Jürg Lehner (PS Gränichen), Thomas Sandmeier (PS Suhr), Patrick Huber (PS Spreitenbach).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1