Grosser Rat

6,5 Millionen Franken für neues Aargauer Lohnabrechnungssystem

Der Grosse Rat hat einstimmig die Ablösung des Personal- und Lohnabrechnungssystems "Puls" genehmigt. (Archivbild)

Der Grosse Rat hat einstimmig die Ablösung des Personal- und Lohnabrechnungssystems "Puls" genehmigt. (Archivbild)

Die Aargauer Kantonsverwaltung erhält für 6,5 Millionen Franken ein neues Personal- und Lohnabrechnungssystem. Der Grosse Rat hat am Dienstag den entsprechenden Kredit einstimmig bewilligt.

Das heutige System ist seit 2004 in Betrieb und schafft gemäss Regierungsrat "betriebliche Risiken". Seit der Einführung sei das System stark modifiziert worden und entspreche nicht mehr dem auf dem Markt gängigen Standard, heisst es in der Botschaft an den Grossen Rat.

Aufgrund der aktuellen Situation laufe der Aargau Gefahr, gesetzliche Änderungen oder Auswirkungen von Softwareänderungen seitens des Softwareherstellers nicht vollumfänglich abschätzen und umsetzen zu können.

Über das System laufen die Lohnabrechnungen der 33'000 Anstellungen des kantonalen Personals, des Personals der Gerichte des Kantons Aargau und der Lehrpersonen der Kantonsschulen und der Volksschule. Im vergangenen Jahr wurde eine Lohnsumme von 1,2 Milliarden Franken über das System abgerechnet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1