Aarau
65-Millionen-Projekt: Kunst am Bau und E-Parkplätze für das neue Polizei-Gebäude

Die grossrätliche Kommission für allgemeine Verwaltung (AVW) stimmt dem Verpflichtungskredit über 64,9 Millionen Franken für den Neubau eines Polizeigebäudes in Aarau einstimmig zu. Das Projekt sieht einen Minergie-Standard, Kunst am Bau und E-Parkplätze vor.

Drucken
Teilen
In der Aarauer Telli entsteht ab 2022 das neue Polizeigebäude.

In der Aarauer Telli entsteht ab 2022 das neue Polizeigebäude.

Visualisierung: Sam Architekten

Die Kantonspolizei braucht am Standort Telli mehr Platz. Diesen soll sie ab 2025 erhalten, wenn das neue Polizeigebäude bezugsbereit ist. Auf der Wiese zwischen dem Telli-Hochhaus und dem bestehenden Polizeikommando wird bereits ab Juli 2022 gebaut. So sieht es der Zeitplan vor.

Der Regierungsrat beantragte dem Grossen Rat 64,9 Millionen Franken für das Projekt. Die grossrätliche Kommission für allgemeine Verwaltung (AVW) hat nun einstimmig Ja zu dem Verpflichtungskredit gesagt, wie sie am Mittwoch mitteilt.

Kommissionen in einem Punkt uneins

Ebenso wie die Kommission für öffentliche Sicherheit (SIK) unterstützt sie die Bauweise nach dem Minergie-P-Eco-Standard. Sie spricht sich auch für eine Zertifizierung aus. Die SIK war in diesem Punkt dagegen. Abklärungen durch die Immobilien Aargau hätten ergeben, dass man 20'000 Franken einsparen könnte, wenn man auf die Zertifizierung verzichte. Weil das im Verhältnis zu den gesamten Baukosten eine geringe Summe sei, unterstütze man die Zertifizierung, schreibt die Kommission AVW.

Als Kunst im öffentlichen Raum soll die Ausführung des Sichtschutzes mit integrierter Sicherheitsfolie nach Vorlage einer Künstlerin erfolgen. Es handle sich dabei um eine Symbiose zwischen Kunst am Bau und Fassade, was die Kommission unterstütze.

Bis zu 44 E-Parkplätze möglich

Aktuell ist der Bau von zehn Parkplätzen für Elektroautos geplant. In der Kommission AVW lag ein Antrag vor, 44 E-Parkplätze vorzusehen. Dieser wurde aber zurückgezogen, weil Ausbaumöglichkeiten bereits eingeplant sind. Sollte dereinst der Bedarf steigen, könnte man die Anzahl E-Parkplätze auf 44 erweitern.

Der Grosse Rat wird voraussichtlich im August 2021 über den Verpflichtungskredit entscheiden. (mwa)

Aktuelle Nachrichten