Vereidigung

Aargauer Kantonspolizei wird weiblicher

In der Stadtkirche Aarau wurden am Freitag die neuen Mitglieder des Polizeikorps vereidigt. Mehr als die Hälfte von ihnen sind Frauen.

Sie sitzen stramm, Hände auf die Oberschenkel. Handflächen nach unten. Die jungen Polizistinnen und Polizisten horchen aufmerksam den Worten ihres obersten Vorgesetzten, des Polizeikommandanten Michael Leupold.

In der Stadtkirche Aarau haben sich am Freitagnachmittag über 200 Menschen versammelt, um der Vereidigungsfeier der neuen Polizisten beizuwohnen. Nebst festlich gekleideten Familienangehörigen und dem Kader des Polizeikorps sind Vertreter aus der Politik zahlreich erschienen, darunter CVP-Nationalrätin Ruth Humbel und FDP-Nationalrat Thierry Burkart.
Gefeiert werden zwei Abschlussklassen. Während die Absolventinnen und Absolventen der Klasse 17-2 bereits seit einigen Monaten im Amt sind und festlich vorgestellt werden, legen die Aspirantinnen und Aspiranten der Klasse 18-1 vor Landammann Urs Hofmann und Polizeikommandant Michael Leupold ihr Gelöbnis ab.

Frauen in der Überzahl

Sie alle haben eine einjährige Ausbildung an der Polizeischule Hitzkirch hinter sich. Eine junge Polizistin erzählt von der Ausbildungszeit. Etwa davon, wie sie als blutige Anfänger Mühe damit hatten, ihre Kleider auseinanderzuhalten. Mit der Polizeiuniform waren sie plötzlich alle gleich angezogen. Oder davon, wie sie den Umgang mit ihren Dienstwaffen lernten, bei einer Wasserübung wortwörtlich ins fünf Grad kalte Wasser geworfen wurden oder mit dem ersten ungewöhnlichen Todesfall konfrontiert wurden.

Die Polizistin ist in guter Gesellschaft: Von den 33 neuen Mitgliedern der Kantonspolizei sind 18 weiblich, die Frauen sind somit in der Überzahl. «Diese Zahl ist aussergewöhnlich hoch», sagt Roland Pfister, Kommunikationschef der Kantonspolizei – er freut sich über den hohen Frauenanteil.

Die Feier wird begleitet vom Spiel der Kantonspolizei und erreicht den emotionalen Höhepunkt, als Ausbildungsleiter Daniel Saridis die Vereidigung der neuen Polizisten eröffnet. Der Kantonspolizist, der auch Mediensprecher ist, kämpft mit seiner Stimme und mit den Tränen. Diese sind laut Saridis eine Mischung aus Freude und Wehmut – die Klasse 18-1 war die erste, die er als Ausbildner betreute. «Ich habe sie ein Jahr lang intensiv begleitet, wir haben sehr viel Zeit miteinander verbracht. Wir waren wie eine kleine Familie.»

Neue Ausbildungsdauer

«Emotionen haben auch bei der Kantonspolizei Platz», sagt Polizeikommandant Michael Leupold nach der Vereidigung. Bei diesem Beruf gehe es sehr oft ums Existenzielle, weshalb es wichtig und richtig sei, auch Emotionen zuzulassen. Der Polizeikommandant heisst die neuen Mitglieder im Korps willkommen. «Polizistinnen und Polizisten brauchen im Einsatz Mut, Kraft, Risikobereitschaft, Entschlossenheit und Durchhaltevermögen.»

Auch Landammann Urs Hofmann, der im Regierungsrat für die Polizei verantwortlich ist, gratuliert in seiner Ansprache und ermahnt die Polizisten, überlegt, konsequent und selbstbewusst zu handeln: «Sie tragen dazu bei, dass der Kanton Aargau künftig sicher und lebenswert bleibt.»

Die zwei Klassen, die am Freitag gefeiert wurden, gehören zu den letzten ihrer Art. Ab Oktober wird die Ausbildungsdauer für angehende Polizisten von einem Jahr auf zwei Jahre erhöht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1