Lärm

Aargauer SP-Nationalrätin sagt jungen Auto-Posern den Kampf an

Aargauer SP-Präsidentin sagt jungen Auto-Posern den Kampf an

Aargauer SP-Präsidentin sagt jungen Auto-Posern den Kampf an

In den letzten Wochen hat die Polizei vermehrt Kontrollen gemacht und illegal aufgemotzte Autos beschlagnahmt. Die Besitzer sind meist junge Männer. Die Aargauer SP-Präsidentin Gabriela Suter fordert deshalb ein Mindestalter von 25 Jahren für den Besitz PS-starker Autos.

In den letzten Wochen hat die Polizei vermehrt Kontrollen gemacht und illegal aufgemotzte Autos beschlagnahmt. Die Besitzer sind meist junge Männer. Die Aargauer SP-Präsidentin Gabriela Suter fordert deshalb ein Mindestalter von 25 Jahren für den Besitz PS-starker Autos.

«Ich kann mit dem Geld irgendwelche Drogen kaufen und mich kaputtmachen oder ich investiere es in mein teures Hobby», das sagt Delikan, der stolze Besitzer eines 335 I gegenüber dem Regionalfernsehsender TeleM1. Er sieht nicht ein, was das Problem sein soll: «Ich schade ja niemandem damit.» 

Die Parteipräsidentin der Aargauer SP, Gabriela Suter, ist da anderer Meinung: «Junglenker, welche mit PS-starken Autos unterwegs sind, stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Sowohl für sich selber aber auch für ihre Mitfahrer und die anderen Verkehrsteilnehmer.» Aus diesem Grund möchte sie die erlaubte PS-Stärke für Junglenker beschränken. Das Mindestalter für den Erwerb von PS-starken Autos möchte sie bei 25 Jahren festlegen.

Wegen des Lärms, welchen die hochmotorisierten Fahrzeuge verursachen, wünscht sich die Aargauer Nationalrätin zudem statt Geschwindigkeitsmessgeräten Lärmradare, welche die Lautstärke messen und den Ruhestörern so auf die Schliche kommen können. (mma)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1