Aufgeschnappt

Albert Rösti: «Thierry Burkart würde gut zur SVP passen - und einen Ständerat hätten wir auch schon»

SVP-Präsident Albert Rösti und der Aargauer Ständeratskandidat Thierry Burkart (FDP).

SVP-Präsident Albert Rösti und der Aargauer Ständeratskandidat Thierry Burkart (FDP).

SVP-Parteipräsident Albert Rösti gefällt die Politik des Aargauer Ständeratskandidaten Thierry Burkart. Nur: Dieser politisiert für die Freisinnigen.

Thierry Burkart kann zufrieden sein. Der FDP-Politiker führt das Rennen um einen der beiden Aargauer Ständeratssitze an. Damit würde der Freisinnige den Sitz des abtretenden Philipp Müller am 20.Oktober 2019 verteidigen können. Am Mittwoch Morgen erhielt Burkart ungefragt Unterstützung, nämlich von SVP-Parteipräsident Albert Rösti. Dieser sagte auf Radio SRF in der Sendung «Wahl-Zmorge»: "Thierry Burkart würde sehr gut zur SVP passen." Vorausgegangen war die Frage des Moderators, welcher Politiker, welche Politikerin der Konkurrenz Rösti gerne bei der SVP aufnehmen würde.

Und dann doppelte Rösti nach: "Und wir hätten bereits einen Ständerat."

Tatsächlich hat auch diese Zeitung Burkart als "rechtsbürgerlich" verortet. Damit überrascht Röstis Aussage nicht.

Klar ist offenbar für Rösti, dass Burkart das Rennen um den Ständeratssitz machen wird. Vielleicht ist Rösti etwas neidisch auf die FDP. Denn die eigenen Kandidaten tun sich schwer.

In Zürich beispielsweise muss ein Wunder passieren, damit Roger Köppel noch als Sieger ins "Stöckli" einzieht. Dabei wurde Köppel 2015 mit dem besten Resultat der Geschichte in den Nationalrat gewählt. (jk)

Meistgesehen

Artboard 1