Betrugsfälle

Als falsche Polizisten ausgegeben: Betrüger haben es auf Personen mit dem Namen «Elisabeth» abgesehen

Bei der Aargauer Kantonspolizei haben sich Meldungen über Telefonanrufe von falschen Polizisten gehäuft. (Symbolbild)

Diese Woche häuften sich im Aargau Meldungen über Telefonanrufe von falschen Polizisten. Die Täter rufen vorwiegend ältere Leute an, um an deren Geld zu kommen.

Am Donnerstag hatte es eine unbekannte hochdeutsch sprechende Anruferin auf Personen mit dem Vornamen ‘Elisabeth’ abgesehen, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt. Mehrere ältere Personen meldeten der Polizei, dass sie einen Anruf einer unbekannten Person erhalten hätten, welche sich als Polizistin ausgegeben habe.

Laut Kantonspolizei vesuchte die Täterschaft, unter Vortäuschung vor einer bestehenden Gefahr zu warnen und die Opfer dazu zu bewegen, Geld oder Wertsachen zu übergeben. In einem Fall kam es bereits am Mittwoch im Bezirk Zofingen zu einer Geldübergabe von über 20'000 Franken. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen eingeleitet. In den Vorwochen gingen kaum Meldungen über solche betrügerische Anrufe ein.

Schon 2018 gab es über 400 «Falscher Polizsit»-Betrugsversuche, im Februar dieses Jahres gab es innert eines Tages über ein Dutzend Meldungen über solche Anrufe. Auch damals hatten es die Telefon-Bertüger auf alt klingenden Personennamen wie Elisabeth, Ursula und Erika abgesehen.

Die aktuellen Polizeibilder vom Oktober

Meistgesehen

Artboard 1