Kirchleerau

Auf Gegenfahrbahn geraten: Feuerwehr muss Mann mittelschwer verletzt aus Autowrack bergen

Der VW Passat (l.) geriet in Kirchleerau auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem korrekt entgegenkommenden blauen VW Golf.

Der VW Passat (l.) geriet in Kirchleerau auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem korrekt entgegenkommenden blauen VW Golf.

Ein Autofahrer ist in Kirchleerau mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestossen, nachdem er aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten war. Die Feuerwehr musste den mittelschwer verletzten Mann aus dem Auto bergen.

Der Autofahrer, ein 63-jähriger Schweizer, war um 15 Uhr in einem schwarzen VW auf der Hauptstrasse aus Richtung Aarau in Richtung Luzern unterwegs, als er aus noch unbekannten Gründen in Kirchleerau auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstiess.

Dessen Lenker, ein 64-jähriger Kosovare, wurde im Fahrzeugwrack eingeklemmt und musste von der Strassenrettung der Feuerwehr geborgen werden, wie die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung schreibt. Die Ambulanz brachte ihn mit mittelschweren Verletzungen ins Spital.

Auch der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von zirka 30'000 Franken. Die Hauptstrasse musste während etwa zwei Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Warum es zum Unfall kam, ist noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm hat eine Untersuchung eröffnet und beim 63-Jährigen eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Den Führerausweis musste er abgeben.

Aktuelle Polizeibilder vom März:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1