Der Freitag, 23. März, ist der Stichtag: Dann wird die erste Qualifikationsrunde des AZ-Jasskönigs 2018 ausgetragen. Die Aargauer Zeitung und Aargau Tourismus führen das Plauschturnier zum zweiten Mal durch. Nachdem im vergangenen Jahr bei der Premiere auf Aargauer Schlössern um den Titel gejasst wurde, kommen diesmal Aargauer Winzer zum Zug: Die vier Vorrunden gastieren in Tegerfelden (23. März), Remigen (20. April), Hornussen (4. Mai) sowie Untersiggenthal (25. Mai). Der Final findet am Freitag, 8. Juni, in Effingen statt (mehr zu den Spielorten siehe unten).

Die Turniere richten sich an alle Jassfreunde, die Kenntnisse der Grundregeln haben. Gespielt wird ein Einzelschieber. Für alle Interessierten gibt es im Vorfeld ein Rahmenprogramm zum Thema Wein – selbstverständlich inklusive Degustation. Dass diese Kombination gut ankommt, zeigt der Stand der Anmeldungen: Nur anderthalb Wochen nach der Aufschaltung Anfang Jahr waren alle Turniere ausgebucht.

Fast 300 Jasserinnen und Jasser sind dabei. Unter ihnen sind auch Prominente wie der Aargauer Bildungs-, Kultur- und Sportdirektor Alex Hürzeler, Museum-Aargau-Direktor Marco Castellaneta und Winzerpräsident Roland Michel – oder Politiker wie Thierry Burkart, Christine Egerszegi und Sylvia Flückiger-Bäni.

Der «Jasskönig» wurde gar zum Exportschlager: Aufgrund des Erfolgs im Aargau haben die AZ Medien den Anlass zu den Basler Nachbarn exportiert, wo heuer erstmals um den bz-Jasskönig gespielt wird. Was auch den amtierenden AZ-Jasskönig Thomas Hollinger freut: Er hat an der ersten bz-Qualifikation teilgenommen – und es prompt wieder auf einen Finalplatz geschafft.