Lage-Bulletin

Coronavirus: Zahl der Aargauer Todesfälle auf 11 – das sind 3 mehr als gestern

Nach wie vor nötig: Kampagnen-Plakat zur Prävention vor dem Corona-Virus.

Nach wie vor nötig: Kampagnen-Plakat zur Prävention vor dem Corona-Virus.

Drei weitere Person aus dem Aargau sind seit gestern Montag an den Folgen einer Coronavirus-Infektion verstorben. Damit liegt die Zahl der Todesfälle im Kanton Aargau bei elf, wie aus dem aktuellen Lagebulletin des kantonalen Führungsstabs hervorgeht.

Derzeit gibt es 499 bestätigte Covid-19-Erkrankte im Aargau. Das sind 18 Personen mehr als am Montag. Nachdem sich Zahl der hospitalisierten Personen über das Wochenende auf knapp hundert Personen verdoppelt hatte, befänden sich derzeit noch 85 Personen im Spital. 25 Personen sind davon auf Intensivstationen und müssen künstlich beatmet werden. Zu den Patienten, die intensivmedizinisch betreut werden müssen, zählen gegenwärtig auch 3 Personen aus dem Elsass sowie 1 Person aus dem Tessin.

Im Zusammenhang mit der Covid-19-Erkrankung sind schweizweit bisher 373 Todesfälle in der Schweiz aufgetreten. Seit Montag sind in der Schweiz weitere 78 Menschen verstorben.

Der Trend zeige weiterhin ansteigende Fallzahlen. Zudem sei die Dunkelziffer vermutlich sehr hoch, heisst es im Lagebulletin. Die Trend-Kurve zeige zwar eine diskrete Abflachung, für eine Prognose sei es jedoch zu früh. Es müsse weiterhin mit krankheits- und quarantänebedingten Ausfällen gerechnet werden.

Das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit bewilligte bisher 3997 Anträge für Kurzarbeit. Davon sind 51'288 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer betroffen. Rund 4100 Gesuche müssen noch bearbeitet werden. Die Personalressourcen wurden aufgestockt.

Meistgesehen

Artboard 1