Sonderschau
Der Kanton Aargau gastiert beim Nachbarn an der Zuger Messe

Am 20. Oktober beginnt die Zuger Messe. Der Kanton Aargau ist der diesjährige Gastkanton – und will mit einer Sonderschau mehr Besucher anlocken.

Kelly Spielmann
Drucken
Teilen
Eines der 14 Themen: 2000 Jahre Lebensraum Aargau. Dazu gehört neben dem Legionärspfad (im Bild) auch die Römersiedlung Augusta Raurica.

Eines der 14 Themen: 2000 Jahre Lebensraum Aargau. Dazu gehört neben dem Legionärspfad (im Bild) auch die Römersiedlung Augusta Raurica.

zvg

Kennen Sie Ihren Nachbarkanton? Stellt ein Aargauer diese Frage in Zug, fallen die Antworten ziemlich einseitig aus: Nicht wirklich. Doch dies soll sich ändern. Als Gastkanton an der Zuger Messe, die am 20. Oktober beginnt, haben sich die Aargauer Organisatoren zum Ziel erklärt, den Zugern ihren Nachbarkanton näher zu bringen.
Wie das erreicht werden soll, erklärt Aargauer Regierungssprecher Peter Buri an der Medienkonferenz. Zuerst jedoch bedankt er sich bei Beat Baumann, Verwaltungsrat der Zuger Messe, dass der Kanton Aargau nicht zu den «Exoten» unter den Ausstellern gezählt wird – als solche bezeichnete Baumann zuvor die Aussteller aus Indien und dem Iran. Buri freut sich, dass der Aargau in Zug als Gast auftreten darf: «Wir haben dafür eine Sonderschau erstellt, in der die Vielseitigkeit unseres Kantons aufgezeigt wird.»

Buri nennt sogleich einige Beispiele: Der Aargau sei sowohl ein Energie- und Wirtschaftskanton, als auch ein Kanton mit geschichtlichem Erbe, sei gleichzeitig ein Ort voller natürlichem Naherholungsraum und ein Hightech-Kanton. In der Sonderschau präsentiert sich der Aargau in 14 Kapiteln – beispielsweise «Alte Quellen, neue Badeerlebnisse», «Jurapark Aargau – Naturgenuss pur» oder «Der Bestatter ermittelt». Die gesamte Sonderschau steht unter dem Motto «Entdecke Aargau».
Konkret funktioniert dies so: Ein 17 Meter langes und drei Meter hohes Panoramabild zeigt eine fiktive Aargauer Szenerie, zusammengestellt aus realen Ansichten des Kantons. Dieses Bild wurde in 14 Stücke unterteilt, jedes davon stellt einen Themenbereich dar. Steht ein Besucher auf den Boden vor dem jeweiligen Thema, klappt sich der Teil des Panoramas zu einem neuen Bild auf. Auf diesem sind dann die Informationen zum jeweiligen Thema zu finden. Verlässt man den Bereich, klappt sich das Bildstück zusammen und wird wieder zu einem Teil des Aargauer Panoramas.
Nebst dem Panoramabild organisiert der Gastkanton für die Zuger Messe eine Ausstellung zum Aargauer Auenschutzpark. Beides findet in der Halle B5 statt. An der Eröffnungsfeier vom 20. Oktober wird der Aargau ebenfalls eine Rolle spielen. «Wir sind für das kulturelle Rahmenprogramm verantwortlich und Urs Hofmann wird eine Rede halten», so Buri.

Aktuelle Nachrichten