Diebe

Diebe beklauen Rentner mit altem Trick in Benzenschwil

Symbolbild

Besonders ältere Menschen werden Opfer von Trickdieben

Symbolbild

Unter dem Vorwand, nach dem Weg zu fragen stahlen Trickdiebe am Donnerstagnachmittag einem 69-jährigen Mann vor seinem Haus eine wertvolle Halskette. Die Kantonspolizei warnt einmal mehr vor solchen Dieben, die im gesamten Kanton ihr Unwesen treiben

Der 69-jährige Mann sass am Donnerstagnachmittag auf der Terrasse seines Hauses in Benzenschwil, als auf der angrenzenden Dorfstrasse ein Auto anhielt. Der Fahrer winkte den Senior zu sich heran und fragt ihn mit gebrochenem Deutsch aus dem offenen Autofenster nach dem Weg ins Spital, da es seiner hinten im Auto sitzenden Frau nicht gut gehe. Hilfsbereit wies der 69-Jährige den Weg.

Eine Halskette umgelegt

Die Frau bedankte sich überschwänglich bei dem Mann. Ihre vermeintliche Dankbarkeit ging so weit, dass sie dem verblüfften Senior durch das offene Fenster eine Halskette
umlegte. Danach fuhr das Auto sofort weg. Der hilfsbereite Rentner bemerkte daraufhin, dass seine eigene, wertvolle Halskette fehlte.

Ausländisches Nummernschild

Patrouillen der Kantonspolizei Aargau und der Regionalpolizei Muri fahndeten nach dem Auto mit ausländischen Kontrollschildern. Die Fahndung blieb allerdings erfolglos.

Wie die Polizei meldet, sind derzeit überall im Kanton Trickdiebe unterwegs. Fas täglich gehen Meldungen von Diebstälen nach dem ählichen Muster bei der Kantonspolizei ein. Die Masche ist immer dieselbe: die Diebe verwickeln ihr Opfer in ein Gespräch, um es abzulenken. Der Polizei ist der Vorwand nach dem Weg ins Spital bestens bekannt.

In jedem Fall die Polizei verständigen

Die Trickdiebe haben es durchwegs auf ältere Menschen abgesehen. Die Kantonspolizei rät diesen, besonders wachsam zu sein und sich nicht auf Gespräche mit verdächtigen Personen einzulassen. Auf jeden Fall soll die Polizei unter der Notrufnummer 117 verständigt werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1