Ein Pfarrer, der jahrelang Jugendliche missbraucht haben soll. Der Fall von W. S. bewegt seit Tagen die Schweiz. Ihm wird vorgeworfen, Jugendliche über Jahre hinweg missbraucht zu haben. Das Brisante: Als Geistlicher hatte der 66-Jährige fast vierzig Jahre lang mit Kindern und Jugendlichen zu tun. Seit März sitzt er in U-Haft. Die Taten hat er mittlerweile zugegeben. 

Seine ehemaligen Konfirmanden sind aus allen Wolken gefallen, als sie hörten, dass ihr Ex-Pfarrer Kinder missbraucht haben soll. Eine Frau, die bei ihm im Unterricht war, erinnert sich an schöne Zeiten mit ihm: «Er war ein absolut cooler Pfarrer für uns Jugendliche», erzählt sie gegenüber «Tele M1». «Er hatte uns erzählt, dass sein Sohn seinerzeit Goa-Partys veranstaltet hat und er dabei aktiv mitgeholfen hat.» 

Auch Marco Hochuli, der von W. S. konfirmiert wurde, hat viele positive Erinnerungen an den Pfarrer. Er war auch mit ihm im Skilager, wie er erzählt: «Er fuhr mit den Ski um uns herum und machte Jumps, wirklich genial. Wir fanden ihn einen 'absolut coolen Cheib'.» Er grinst bei der nächsten Erinnerung. «Wir durften sogar rauchen. Er war zuverlässig.»

Ermittlungen laufen weiter

Die Staatsanwaltschaft ermittelt zurzeit, ob es noch weitere Missbrauchsopfer gibt. Den Kirchenkritiker und Pfarrer Josef Hochstrasser würde dies nicht überraschen: «Ich kann mir schon vorstellen, dass da noch mehr an die Öffentlichkeit kommt», erzählt er gegenüber Tele M1. Der Beschuldigte streitet dies jedoch ab. Ob sich noch weitere Opfer melden, bleibt abzuwarten. (cgi)