Zukunftsraum

Entscheidungsprozess mit Generationencharakter: Was jetzt in den fünf Gemeinden passiert

Zukunftsmusik: Aus Aarau soll eine Stadt mit 45000 Einwohnern und ebenso vielen Jobs werden.

Zukunftsmusik: Aus Aarau soll eine Stadt mit 45000 Einwohnern und ebenso vielen Jobs werden.

Ende September soll in den fünf Zukunftsraumgemeinden über die Fusionsanalysen abgestimmt werden. Nur in In Densbüren und Suhr ist das Ergebnis völlig offen. Im ganzen Projekt spielt die Stadt Aarau eine zentrale Rolle.

Wenn Corona nicht noch einmal alles über den Haufen wirft, wird in den fünf Zukunftsraumgemeinden Aarau, Densbüren, Suhr sowie Ober- und Unterentfelden bis Ende September über die Fusionsanalysen abgestimmt. Im Einwohnerrat (Aarau, 24. August), an Gemeindeversammlungen (Ober- und Unterentfelden je am 2. September, Densbüren am 16. September) sowie an der Urne (Suhr am 27. September).

In Aarau wird ein deutliches Ja des Einwohnerrates erwartet (dagegen sind bisher primär SVP-Kreise). In den beiden Entfelden dürfte es auch eine zustimmende Mehrheit geben. In Densbüren und Suhr ist das Ergebnis völlig offen. In den Gemeindeversammlungsgemeinden und in Suhr (die ursprünglich geplante Landsgemeinde kann coronabedingt nicht stattfinden) sind die Gegner leicht im Vorteil. Gibt es Nein-Mehrheiten, müssen in den beiden Entfelden und Densbüren die Befürworter Unterschriften für ein Referendum sammeln. In Suhr wäre das Urnen-Nein definitiv.

Bei Ja-Mehrheiten gibts ganz am Schluss je eine Urnenabstimmung

Im Fall von Ja-Mehrheiten gibt es 2021 wieder Gemeindeversammlungen und anschliessend – im Ja-Fall – Urnenabstimmungen (obligatorische Referenden) über den Fusionsvertrag. Auch die Aarauer Stimmbürger werden dann an die Urne gerufen. Das Ziel ist es, vor den kommunalen Wahlen im Herbst 2021 alle Zukunftsraum-Abstimmungen durchgeführt zu haben. Bis die Gemeindefusion dann vollzogen wird, wird es Januar 2026.

Im ganzen Projekt spielt die Stadt Aarau eine zentrale Rolle. Vorsitzender der Projektsteuerung ist Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker. Projektleiter Marco Salvini und sein Team haben ihr Büro auch im Rathaus.

Übermorgen Donnerstag findet die erste Veranstaltung statt

Die Initianten des Zukunftsraumes legen grosses Gewicht auf die Informationen. In den vier Gemeinden, in denen die Stimmbürger jetzt schon direkt Stellung nehmen können, ist an alle Haushalte eine 58-seitige Broschüre mit den Ergebnissen der Fusionsanalyse verteilt worden. Die Aarauer müssen sie entweder im Internet lesen oder im Rathaus abholen (sie stimmen ja voraussichtlich auch noch nicht an der Urne ab).

Bereits am Donnerstag findet in Oberentfelden ein erstes Podium statt (19 Uhr, Hotel Aarau West; Veranstalter ist die FDP). Am kommenden Mittwoch, 12. August, ist in Unterentfelden die Orientierung der beiden Entfelder Gemeinderäte (19 Uhr, Turnhalle Bünten, mit Maskenpflicht!). Am 24. August lädt Zukunft Suhr zum Besuch der Einwohnerratssitzung in Aarau. In Densbüren ist am 20. August Orientierung (19.30 Uhr, Turnhalle) und in Suhr am 5. September (10 Uhr) und am 14. September (19.30 Uhr), je in der Bärenmatte. (uhg)

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1