Nichtrauchen

Experiment Nichtrauchen: Tabak-Tabu für 324 Schulklassen aus dem Aargau

«Experiment Nichtrauchen»: Ein halbes Jahr lang wollen die Jugendlichen von 324 Aargauer Schulklassen auf die Glimmstengel verzichten. (Archiv)

«Experiment Nichtrauchen»: Ein halbes Jahr lang wollen die Jugendlichen von 324 Aargauer Schulklassen auf die Glimmstengel verzichten. (Archiv)

Hunderte Schüler nehmen schweizweit am Experiment Nichtrauchen teil und dürfen bis am 11. Mai keinen Tabak konsumieren. Bei erfolgreichem Abschluss können die Klassen einen Preis gewinnen.

Für 2700 Schulklassen aus der ganzen Schweiz heisst es wieder durchhalten: Das «Experiment Nichtrauchen» der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention AT, der kantonalen Tabak- und Suchtpräventionsstellen und der kantonalen Krebs- und Lungenligen läuft seit dem 11. November.

Ziel des Experiments ist es, dass die Schüler während mindestens sechs Monaten keinen Tabak mehr konsumieren. Dabei ist egal, ob man den Tabak raucht, schnupft oder kaut – ein halbes Jahr ist Tabak tabu.

Seit dem Jahr 2000 bis ins Schuljahr 2012/2013 haben schweizweit insgesamt 718'000 Jugendliche des 6. bis 9. Schuljahres am Wettbewerb teilgenommen.

Auch im Aargau ist das Experiment sehr beliebt. Von A wie Aarau bis Z wie Zufikon nehmen insgesamt 324 Schulklassen teil.

Über 90 Prozent ganz rauchfrei

Dabei gibt es zwei Kategorien: Kategorie A bedeutet, dass die ganze Klasse rauchfrei bleiben muss.

In der Kategorie B sind Klassen, in denen höchstens 10 Prozent der Schüler rauchen. Ihr Ziel ist es, diesen Wert bis am 11. Mai nicht zu überschreiten.

Die meisten Schulklassen würden sich für die Kategorie A anmelden, sagt Karin Erb der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention AT.

Im Kanton Aargau sind es über 90 Prozent der Schulklassen, die ganz rauchfrei bleiben wollen.

Am Ende winkt die Belohnung

Auch die 3. Bezirksschulklasse von Hans-Paul Müller aus Aarau nimmt am Wettbewerb in der Kategorie A teil: «Seit Jahren beginne ich schon mit meinen Erst-BezlerInnen mit dem Wettbewerb. Also bevor sie ins Raucheralter kommen.» Deswegen gehe er davon aus, dass seine Schüler auch vor dem Projekt nicht geraucht haben.

Die Wettbewerbsteilnahme sei ein Teil der Suchtprävention, so Müller. Jede Woche würden die Schüler im Klassenrat gefragt werden, ob sie noch Nichtraucher seien. Wenn nicht, wären sie aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Die Klasse, die durchhält und den Wettbewerb erfolgreich abschliesst, kann einen von insgesamt hundert Reisegutscheinen gewinnen. Die Reisegutscheine haben in der Kategorie A einen Wert von 500 Franken und in der Kategorie B 250 Franken.

Auch wenn die 3. Klasse von Hans-Paul Müller nichts gewinnen würde, eine Belohnung gibt es trotzdem: «Wenn sie mit Nichtrauchen durchhalten, lade ich alle Schülerinnen und Schüler am Ende der Schulzeit zu einer Pizza ein.»

Meistgesehen

Artboard 1