1. Mai
Für wen der Tag der Arbeit im Aargau ein halber Feiertag ist

Heute ist der Tag der Arbeit, der 1. Mai. Im Aargau ist dies kein Feiertag: Verwaltung, Schulen und Banken hören jedoch am Mittag auf zu arbeiten. Im Aargau herrscht ein Feiertage-Chaos, das kaum noch jemand überblicken kann.

Hans Lüthi
Drucken
Teilen
Das Shoppi-Tivoli in Spreitenbach ist offen.

Das Shoppi-Tivoli in Spreitenbach ist offen.

ah

Was im Grossen für das ganze Land, gilt im Kleinen für den Aargau: Bei den Feiertagen herrscht ein Chaos, das kaum jemand überblicken kann. Die Vielzahl kantonaler, regionaler, lokaler oder kommunaler Feiertage führt zum Eindruck, dass immer irgendwo gefeiert wird. Aber das ist noch nicht alles: Oft ruht die Arbeit auch an nicht offiziellen Feiertagen, vielleicht nur in einigen Kantonen und Regionen. Oder nur beschränkt auf wenige Berufsgruppen, die ohne erkennbaren Grund freimachen müssen – also nicht arbeiten dürfen.

Zur Hälfte frei am 1. Mai

Der 1. Mai ist auch so ein Tag, für treue Gewerkschafter ein heiliger Sonntag, an dem kein Arbeitnehmer eine Maschine oder einen Computer berühren sollte. Aber im Aargau und in vielen anderen Kantonen ist er kein Feiertag, was Zürcher nie glauben, weil sie ihn seit Jahrzehnten sonntäglich erleben. «Wir haben doch abgestimmt, die Mehrheit wollte ihn landesweit als Feiertag», was zwar stimmt – aber da ging es um den 1. August, nicht um den 1. Mai.

Irgendwann in einer fernen Hochkonjunktur ist er eingeführt worden, der offiziöse, halbfreie Arbeitstag. «Es muss in den Neunzigerjahren gewesen sein, genau kann ich mich nicht mehr erinnern, aber seither ist der Nachmittag des 1. Mai in der kantonalen Verwaltung arbeitsfrei», sagt der Staatsschreiber-Stellvertreter Urs Meier. Weil der Kanton gern als grosses Vorbild genommen wird, dürften heute Nachmittag auch in vielen Gemeindekanzleien die Türen und Schalter geschlossen bleiben. Eine Übersicht ist nicht erhältlich.

Schule höchstens am Vormittag

Für die Schülerinnen und Schüler ist die Feiertagsfrage halbwegs klar geregelt: «Neben Ostermontag und Pfingstmontag ist der Nachmittag des 1. Mai frei, auch der Freitag nach Auffahrt und der 1. August ebenso, gestützt auf die Verordnung über die Volksschule», betont Irène Richner, Leiterin Kommunikation im Departement Bildung, Kultur und Sport. Es liege in der Kompetenz der örtlichen Schulpflege, auch den Vormittag freizugeben. Beim Kanton existiere dazu keine Übersicht, wichtig sei die frühzeitige Information der Eltern.

Einen blauen Nachmittag gibt es auch für alle Kantonsschüler, weil hier die Lehrpersonen dem Verwaltungspersonal gleichgestellt sind. Die Kanti- und weitere Schüler in Baden und Wettingen haben den ganzen Tag frei, weil die Lehrer am Vormittag Weiterbildung betreiben.

Wer heute ab Mittag Bargeld will, muss zu einem Bancomaten. Die Aargauische Kantonalbank hat geschlossen, die Neue Aargauer Bank ebenfalls, mit Ausnahme der Filialen im Shoppi-Tivoli Spreitenbach und in der Telli Aarau. Mit offenen Türen bis 19 oder 20 Uhr werben die grossen Einkaufstempel; sie wollen beim Umsatz feierlich in den Mai starten.

Aktuelle Nachrichten