Philipp Müller

Grünen-Präsident: «Ich hoffe, Müller leistet sich nun einen Chauffeur»

In diesem Auto geriet FDP-Schweiz-Präsident Philipp Müller am Donnerstagabend in Lenzburg auf die Gegenfahrbahn, wo er in eine Rollerfahrerin prallte.

In diesem Auto geriet FDP-Schweiz-Präsident Philipp Müller am Donnerstagabend in Lenzburg auf die Gegenfahrbahn, wo er in eine Rollerfahrerin prallte.

Schadet Philipp Müller dieser für einen junge Frau folgenschwere Unfall auch politisch, beeinflusst er den weiteren Verlauf des Ständeratswahlkampfs im Aargau? Das sagen die Parteipräsidenten der Aargauer CVP, Grüne, SP und SVP.

Die genauen Umstände, wie es zum folgenschweren Ereignis kam, sind unklar. Tatsache bleibt, dass Philipp Müller mit seinem Wagen auf dem Weg zu einer Wahlveranstaltung auf die Gegenfahrbahn geriet und deshalb eine junge Frau schwer verletzt wurde.

Schadet Müller dieser Unfall auch politisch, beeinflusst er den weiteren Verlauf des Ständeratswahlkampfs im Aargau? Die Präsidenten der Aargauer Parteien gehen eher nicht davon aus, CVP-Präsident Markus Zemp hält es zumindest nicht für ausgeschlossen: Es werde auf jeden Fall «kommunikativ anspruchsvoll für Philipp Müller und die FDP», so Zemp. Ob und welche Folgen das Ereignis für den weiteren Verlauf des Wahlkampfs hat, wolle er aber nicht kommentieren, das hänge auch von den genauen Umständen des Unfalls ab, die man noch nicht kenne.

Jonas Fricker von den Grünen kann sich nicht vorstellen, «dass jemand im Wahlkampf politisch Profit aus dem tragischen Ereignis schlagen wollte oder könnte». Die Belastung im Wahlkampf sei unglaublich hoch, für Philipp Müller als schweizerischer Parteipräsident und selber Ständeratskandidat sicher noch viel höher als für andere. «Ich hoffe, dass er sich nun einen Chauffeur leistet», so Fricker.

Für Nationalrat und SP-Co-Präsident Cédric Wermuth hat der Unfall mit der politischen Auseinandersetzung nichts zu tun: «Das ist eine persönliche Tragödie für die verletzte Frau wie auch für Philipp Müller, mir tun beide aufrichtig leid. Wir hoffen auf vollständige Genesung. Weiter möchte ich mich nicht dazu äussern.»

«So tragisch es ist, aber so ein Unfall kann jedem von uns passieren», sagt SVP-Präsident Thomas Burgherr. Er hoffe von ganzem Herzen, dass die verletzte Frau keine bleibenden Schäden davonträgt. Dass der Unfall einen Einfluss auf den Wahlkampf hat, davon gehe er aber nicht aus. (mou)

Meistgesehen

Artboard 1