Cyberkriminalität

«Hast E-Banking?»: Betrüger gehen mit Philipp Müllers Namen auf Diebestour

Jetzt versuchen es die Cyber-Betrüger auch mit Aargauer Politikern: Phishing-Mails mit Philipp Müller als Absender aufgetaucht.

Jetzt versuchen es die Cyber-Betrüger auch mit Aargauer Politikern: Phishing-Mails mit Philipp Müller als Absender aufgetaucht.

Tagtäglich landen Unmengen von Phishing-Mails in unseren virtuellen Postfächern und versuchen uns, mit meist stümperhaftem Sprachgebrauch zur Überweisung von Geldbeträgen zu bewegen. Eine unbekannte Täterschaft tut dies derzeit unter der falschen Identität des Aargauer FDP-Ständerats Philipp Müller.

Dies berichtete Michael Kaufmann, Präsident der Jungen CVP Aargau, heute Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter. «Achtung liebe FDP», warnt er seine Follower und fügt hinzu: «Jemand verschickt im Namen von Philipp Müller (schlecht gemachte) Fake-E-Mails.» 

In der Tat kommt der Text auf dem von Kaufmann geteilten Screenshot des Phishing-Mails reichlich salopp daher. Formulierungen wie «Hoffe es geht dir bestens!» und «Hast e-banking?» lassen rasch Zweifel daran aufkommen, dass der Aargauer FDP-Ständerat Verfasser der betrügerischen Mails ist.  

Auch die E-Mail-Adresse am Ende der Nachricht wirkt verdächtig, wurde sie doch über den kostenlosen E-Mail-Provider des Medienkonzerns AOL generiert. Dreist: Um Empfänger der Nachricht zu täuschen, hat sich die unbekannte Täterschaft beim Original FDP-Logo bedient und bemühte sich sogar, auch Philipp Müllers E-Mail-Signatur im klassischen FDP-Blau zu gestalten. (luk)

Meistgesehen

Artboard 1