Aarau
Hausgeburt-Feeling im Spital: Das Kantonsspital erfüllt das Bedürfnis vieler Frauen

Viele Frauen träumen von einer Hausgeburt. Die Realität sieht jedoch anders aus: Die meisten Frauen entscheiden sich primär aus Sicherheitsgründen für eine Geburt im Spital. Das Kantonsspital Aarau will dem Bedürfnis nachkommen und bietet als erstes Spital gebären im Stile einer Hausgeburt an.

Merken
Drucken
Teilen

Die kleine Nalya kam vor zwei Tagen im Kantonsspital Aarau zur Welt. Gemeinsam mit ihrer Mutter verbringt sie die ersten Stunden ihres Lebens im neuen Geburtszimmer. Hier werden die Babys ohne ärztliche Hilfe und in Begleitung einer Hebamme geboren. «Es ist ein Bedürfnis im sicheren Rahmen zu gebären, ohne dass jedoch ein starkes Spitalgefühl vorherrscht», sagt Monya Todesco. Die Chefärztin Geburtshilfe glaubt den Nerv der Zeit zu treffen: «Die Leute möchten in einem intimen Bereich gebären.»

Die beiden neuen Zimmer sind wie ein gemütliches Schlafzimmer eingerichtet. Frauen die hier gebären werden ausschliesslich von einer Hebamme betreut. Im Falle eines Notfalls stünden nebenan im Frauenhaus Ärzte auf Abruf bereit. Lea Weiersmüller, Mutter der neugeborenen Nalya, empfindet das neue Geburtszimmer als «heimelig» und «sehr gute Idee».

Monika Müller bietet als Hebamme Hausgeburten an und zeigt sich vom neuen Modell ebenfalls angetan. «Für Personen, die nicht zu Hause gebären können ist es super, wenn sie einen Ausweichsort vorfinden, wo es ähnlich ist wie daheim.» Das Interesse an den neuen Geburtszimmern ist gross. Bereits am Montag hatten sich zehn werdende Mütter für das neue Angebot angemeldet.