Immobilienreport

Interaktive Karte: So haben sich die Wohnungspreise im Aargau in 11 Jahren verändert

Eine neue Studie der ETH Zürich und comparis.ch zeigen die Preisanstiege der Immobilien über die letzten 11 Jahre

Eine neue Studie der ETH Zürich und comparis.ch zeigen die Preisanstiege der Immobilien über die letzten 11 Jahre

Innerhalb des letzten Jahres sind die Wohnungspreise in drei Aargauer Bezirken gesunken. Über die letzten 11 Jahre gesehen sind sie aber überall massiv gestiegen. Das zeigt der neue Immobilienreport 2018 von comparis.ch und der ETH Zürich.

Wie die Karte zeigt, sind die Wohnungspreise in den Bezirken Baden, Aarau und Rheinfelden etwas teurer als im restlichen Aargau. Betrachtet man die Preisentwicklung, so sind die Preise in den letzten 11 Jahren in den Bezirken Brugg, Lenzburg und Aarau besonders stark in die Höhe geschnellt.

Über das letzte Jahr gesehen (2. Quartal 2017 bis 2. Quartal 2018) fällt auf, dass die Preise in Baden, Lenzburg und Rheinfelden stärker gefallen sind als in den restlichen Bezirken. Am stärksten in Rheinfelden: Mit -8% hat es ein Bezirk in die Top 10 in dieser Kategorie geschafft (Platz 7).

Fullscreen-Modus

Wählen Sie jeweils nur einen Layer aus. Grafik: Dominic KobeltFullscreen-Modus

(Quelle: ETH Zürich/comparis.ch)

 

Langzeitvergleich: Seeregionen bis zu 97 Prozent teurer

Dass Zürich das teuerste Pflaster für Wohnungskäufer ist, ist keine Überraschung. Ein Quadratmeter kostet heute im Durchschnitt 13'000 Franken. Die günstigsten Quadratmeterpreise für Wohnungen hingegen bezahlt man mit 3250 Franken im neuenburgischen Le Locle. 

In den Top 10 der Schweizer Bezirke mit dem höchsten Preisanstieg seit 2007 sind ausser dem Bezirk Bülach (ZH) ausschliesslich Seeregionen vertreten. Am meisten gestiegen sind die angebotenen Wohnungspreise pro Quadratmeter in Zürich. Dort zahlte man vor elf Jahren noch rund die Hälfte des heutigen Preises.

An zweiter Stelle steht die Zürcher Seegemeinde Horgen, wo der Quadratmeterpreis für Wohnungen 89 Prozent höher ist als noch 2007. Auf dem dritten Platz befindet sich der Kanton Nidwalden mit einem Preisanstieg von 82 Prozent. Ausser dem Kanton Zug weisen alle Bezirke in den Top 10 auch im Jahresvergleich einen Preisanstieg auf.

..

(kob/az)

Meistgesehen

Artboard 1