Regierungsratswahlen

Jean-Pierre Gallati im Interview: «Ich habe sehr grossen Respekt vor den Aufgaben»

Jean-Pierre Gallati im Interview: «Ich habe sehr grossen Respekt vor den Aufgaben»

Das sagt der frischgewählte Regierungsrat

Mit einem knappen Resultat habe er gerechnet, sagt Jean-Pierre Gallati nach seiner Wahl in den Regierungsrat. Vor den Aufgaben, die auf ihn zukommen, habe er grossen Respekt.

Jean-Pierre Gallati (SVP) ist im zweiten Wahlgang in den Aargauer Regierungsrat gewählt worden. Im Wahlkampf setzte der Wohler auf seine Erfahrung als Gesundheitspolitiker und warb mit dem Kurzslogan «Gsondheit». Die Departementsverteilung erfolgt erst am 4. Dezember. Dass Gallati das Departement Gesundheit- und Soziales übernehmen wird, steht aber praktisch fest.

Dieser Wahlsonntag war spannend, der Ausgang äusserst knapp. Haben Sie das so erwartet?

Jean-Pierre Gallati: Ich bin ein schlechter Prophet, was Wahlausgänge betrifft. Dieses Mal habe ich aber immer gesagt, dass ich die Wahlchancen von Yvonne Feri und mir bei je 50 Prozent sehe. Das ist jetzt ungefähr so herausgekommen.

Sie haben angekündigt, dass Sie am 2. Dezember Ihr Amt als Nationalrat antreten werden. Sehen Sie das nach Ihrer Wahl in den Regierungsrat immer noch so?

Ja. Ich absolviere die erste Session mit dem Nationalrat und werde dann auf den nächstmöglichen Termin zurücktreten. Ich sehe keinen Grund dafür, warum ich das jetzt anders beurteilen sollte.

Aber jetzt sind Sie gewählter Regierungsrat. Was packen Sie dort zuerst an?

Zuerst muss der Zeitpunkt des Amtsantritts bestimmt werden, dann muss die Departementsverteilung erfolgen. Ich hoffe natürlich, dass ich das Departement Gesundheit und Soziales übernehmen werde, wie ich es in meinem Wahlkampf angekündigt habe.

Aber das ist noch unsicher. Dann geht es darum, die Übergabe vom jetzigen Departementsvorsteher an mich möglichst geordnet und sorgfältig durchzuführen. Das ist das Wichtigste.

Dem Departement Gesundheit und Soziales vorzustehen, gilt als anspruchsvoll. Wie gross ist Ihr Respekt vor diesem Amt?

Mein Respekt vor dieser Aufgabe ist sehr gross und ich bin mir bewusst, dass diese Wahl eine grosse Verantwortung bedeutet, damit das Beste für den Kanton Aargau erreicht werden kann.

Meistgesehen

Artboard 1