SP-Regierungsratsnomination

Kein Kandidat erreicht absolutes Mehr: Egli vor Graf, Hardmeier abgeschlagen – es kommt zum zweiten Wahlgang

Marco Hardmeier, Franziska Grad, Dieter Egli.

Marco Hardmeier, Franziska Grad, Dieter Egli.

Bei der SP Aargau fand am Samstag der erste Wahlgang der Nomination für die Regierungsrats-Kandidaten statt – wegen des Coronavirus per Briefwahlverfahren. 224 Delegierte beteiligten sich an der Wahl.

Aufgrund der ausserordentlichen Lage fand die Nomination der SP-Regierungsratskandidatur nicht wie üblich am kantonalen Parteitag statt, sondern wurde mittels Briefwahl durchgeführt. Von den 264 Delegierten nahmen 224 an der Wahl teil, was einer Stimmbeteiligung von fast 85 Prozent entspricht.

Keiner der drei SP-Kandidaten erreichte bei der heutigen Wahl das absolute Mehr. Es kommt somit am 15. Mai zum zweiten Wahlgang.

Die Stimmen der Delegierten verteilen sich wie folgt:

  • Dieter Egli, Co-Fraktionspräsident und Vize-Kantonalpräsident: 112 Stimmen
  • Franziska Graf-Bruppacher, Stadträtin Aarau: 76 Stimmen
  • Marco Hardmeier, Grossrat: 35 Stimmen
  • Andere: 1 Stimme

Reaktionen der Kandidaten

Den drei Kandidierenden wurden die Ergebnisse der heutigen Wahl per Videokonferenz mitgeteilt. «Das gute Resultat ist für mich ein eindrücklicher Vertrauensbeweis. Ich freue mich darüber und habe Respekt davor. Ich bedanke mich bei den Delegierten für das Vertrauen – und bei Franziska Graf und Marco Hardmeier für die faire Zusammenarbeit im bisherigen Nominationsverfahren.», reagiert Dieter Egli auf die Ergebnisse.

Franziska Graf-Bruppacher hält fest: «Die Ausmarchung per Videos und die briefliche Wahl sind spannende Erfahrungen. Ich danke allen Involvierten, vor allem Dieter Egli und Marco Hardmeier, die trotz der ausserordentlichen Lage einen fairen 1. Wahlgang möglich gemacht haben. Ich werde das Resultat analysieren, es besprechen und mich am Montagmorgen entscheiden.»

Marco Hardmeier kommentiert: «In Corona-Zeiten hat die SP einen grossen Sondereffort bei der Nomination geleistet. Ich danke den Delegierten sowie Franziska Graf-Bruppacher und Dieter Egli für die sehr fair verlaufene erste Ausmarchung. Das Resultat des ersten Wahlgangs werde ich analysieren und meiner Partei anschliessend die Entscheidung mitteilen.»

Online-Diskussionen im Vorfeld

Die SP Kanton Aargau stellte im Vorfeld der Wahlen für die Delegierten verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, sich eine Meinung zu bilden.

So wurden zwei digitale Hearings durchgeführt, die mit teilweise bis zu 90 Besuchern rege genutzt wurden, um den Kandidierenden Fragen zu stellen und sie besser kennenzulernen. Auch standen für persönliche Gespräche Telefonsprechstunden mit den Kandidierenden zur Verfügung

Zweiter Wahlgang findet am 15. Mai statt

Da niemand das absolute Mehr von 113 Stimmen erreicht hat, kommt es zu einem zweiten Wahlgang. Die Kandidierenden entscheiden bis Montag, ob sie noch einmal antreten. Auch der zweite Wahlgang wird im Briefwahlverfahren durchgeführt. Die Wahlunterlagen erhalten die Delegierten der SP Aargau Anfang nächster Woche.

Erneut erhalten sie die Möglichkeit, den Kandidierenden an einem digitalen Hearing Fragen zu stellen und miteinander zu diskutieren. Ausgezählt wird der zweite Wahlgang am 15. Mai.

Meistgesehen

Artboard 1