Tennis

Nach Entfelden-Aus: Aargauer Tennisspieler hoffen auf Aarau und Reinach

Die Halle soll auf der Wiese neben den Tennisplätzen des Tennisclubs Aarau entstehen.

Die Halle soll auf der Wiese neben den Tennisplätzen des Tennisclubs Aarau entstehen.

Die geplante Schliessung der Sportanlage Tennis Aarau-West sorgt für Verunsicherung bei den Spielern. Sie können nun aber auf Aarau und Reinach hoffen. In der «Obermatte» ist eine neue Halle angedacht, im «Moos» soll eine bestehende saniert werden.

In einem Jahr wird die private Sportanlage Tennis Aarau-West geschlossen, dann abgebrochen und durch ein Wohn- und Dienstleistungscenter ersetzt: Diese Ankündigung (AZ von gestern) hat in Tenniskreisen für Beunruhigung gesorgt.

Wo soll im Winter gespielt werden, wenn die sieben Hallenplätze in Oberentfelden nicht mehr zur Verfügung stehen? Die bestehenden Anlagen in Buchs (zwei Plätze in Traglufthalle jeweils ab Ende Oktober) und Teufenthal (zwei Plätze) sind sehr stark ausgelastet. Etwas weiter ist es zu den Hallen in Zofingen (vier Plätze), Bad Schinznach (zwei Plätze in Traglufthalle ab Oktober), Birrhard (neun Plätze) und Reinach (drei Plätze).

Im Wynental bewegt sich etwas

Im Wynental besteht grosser Sanierungsbedarf. Aber es bewegt sich etwas. Die Gemeinde hat die bald 40-jährige Halle im Sommer 2016 gekauft – um zu verhindern, dass sie geschlossen wird.

Jetzt sollen die Reinacher am 11. November an der Gemeindeversammlung einen Sanierungskredit bewilligen. Wie hoch dieser sein wird, dürfte nächste Woche bekannt werden. Bereits klar ist, dass Freddy Blatter im Herbst 2021 von Oberentfelden nach Reinach wechselt.

Etwas anders ist die Situation in Aarau: Dort haben die Tennisfreunde schon einmal erlebt, wie es ist, wenn eine Halle zugeht: 1998 wurde das Center von Pancho Frey in der Telli geschlossen. Als Notlösung stellt der Tennisclub jeweils im Herbst auf seinem Platz auf der «Obermatte» in Buchs (zwischen Eisenbahnlinie und T5) eine Traglufthalle auf.

Stadt Aarau würde 2,5 Millonen Franken übernehmen

Der Tennisclub (knapp 300 Aktive und 100 Junioren) will das Provisorium möglichst ablösen. Seit 2014 wird zusammen mit den Alte-Kanti-Basketballern ein Komplex bestehend aus vier Tennisplätzen und einer Spielhalle (mit kleiner Tribüne) für die Basketballer geplant.

­Aaraus Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker bestätigte gestern, dass die Stadt das Land (es ­gehört der Einwohner- und der Ortsbürgergemeinde) im ­Baurecht zur Verfügung stellen würde und sich mit etwa einem Drittel an den Kosten zu be­teiligen gedenkt.

Im Finanzplan sind für die «multifunktionalen Sportanlage Obermatte» 2,5 Millionen Franken reserviert – allerdings erst im Jahr 2026. Das heisst, die Anlage würde – gemäss älteren Berechnungen – 7,5 Millionen Franken kosten. Die beteiligten Vereine müssten viel Geld selber organisieren. Zonenprobleme, das ist mit Buchs abgeklärt, gäbe es nicht. Wer weiss, vielleicht bekommt dieses Projekt nach der Entwicklung in Oberentfelden Schub – und es dauert nicht bis 2026.

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1