Rothrist

Nach Grossbrand: SVP-Grossrat und Unternehmer Giezendanner fordert Untersuchung

3,6 Mio. Franken Brandschaden in Rothrist

3,6 Mio. Franken Brandschaden in Rothrist

Der Schaden fällt nach ersten Schätzungen höher aus, als erwartet. Nun kommt von den Gewerblern Kritik auf.

Beim Zerlegen eines Autos hat ein Kroate am Mittwoch einen Grossbrand ausgelöst, der eine ganze Industriehalle in Rothrist in Schutt und Asche gelegt hat. Benachbarte Unternehmen kritisieren nun, die Behörden hätten zu wenig genau hingeschaut.

Am Mittwoch hat ein Grossbrand eine Industriehalle in Rothrist völlig zerstört. Offenbar hat ein Kroate beim Zerlegen eines Autos das Feuer ausgelöst

Benachbarte Unternehmen kritisieren nun, die Behörden hätten zu wenig genau hingeschaut. Schon im Vorfeld gingen auf der Gemeinde Reklamationen wegen Sicherheitsbedenken ein, berichtet «TeleM1». Ammann Ralph Ehrismann bestätigt gegenüber dem Regionalsender, dass bereits vor zwei Jahren ein Unternehmen schliessen musste, da es Vorgaben nicht erfüllt hatte.

SVP-Grossrat und Unternehmer Benjamin Giezendanner kritisiert, dass die Behörden nicht genauer hingeschaut haben. Sein Unternehmen befindet sich 500 von der Brandruine entfernt. Gegenüber dem Regionalsender sagt er: «Dass so etwas hat passieren können, erstaunt mich. Das muss untersucht werden.» Im schlimmsten Fall müsse man den Betrieb einstellen.

Die Schadenssumme beträgt nach ersten Schätzungen der Aargauischen Gebäudeversicherung auf rund 3,6 Millionen Franken. 

Laut Recherchen des Regionalsenders haben in der Industriehalle verschiedene Spengler aus dem Balkan gearbeitet. In der Halle seien 200 Autos, 20 Tonnen Pneus und 1600 Öl gelagert worden. Auf die Sicherheit sei dabei kaum Wert gelegt worden. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1