Sandro Stamm ist neuer Stabschef des kantonalen Führungsstabs und Leiter der Sektion Katastrophenvorsorge. Der 49-Jährige trat am 1. Juni 2019 die Nachfolge von René Müller an, der per Ende Mai gekündigt hatte und in die Privatwirtschaft wechselte.

Stamm bringt vielseitige Erfahrung mit, wie es in einer Mitteilung des Departements Gesundheit und Soziales von Regierungsrätin Franziska Roth heisst. Er war IT-Projektmanager in der Privatwirtschaft, Feuerwehrkommandant sowie Batteriekommandant und AC-Schutzoffizier in der Schweizer Armee. Er verfügt über einen Bachelor in Wirtschaftsinformatik und ICT-Management sowie einen Master in Psychologie. Nebenberuflich arbeitet er als Bezirksrichter.

Anfang Mai war bekannt geworden, dass mehrere Führungspersonen im Bereich Katastrophenschutz ihre Stelle kündigten. Grünen-Präsident Daniel Hölzle stellte daraufhin infrage, ob die Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz ausreichend besetzt sei. Er reichte im Grossen Rat eine Interpellation ein: Er fragte die Aargauer Regierung unter anderem, wie viele Mitglieder der Führung des kantonalen Führungsstabs «aktuell Erfahrung in der Bewältigung von ausserordentlichen Ereignissen haben».

Der kantonale Führungsstab ist das Führungsinstrument des Regierungsrats bei Katastrophen. Die Sektion Katastrophenvorsorge koordiniert den Bevölkerungsschutz und stellt sicher, dass der Führungsstab jederzeit einsatzbereit ist. (mwa)