Wahlen 2015
Politiker unterwegs: Die az bringt den Wahlkampf zu Ihnen

Ab Donnerstag ist der az-Wahlkampfbus unterwegs im Kanton. In allen Bezirkshauptorten finden Podien mit je sechs Kandidaten statt, es gibt Online-Wahlhilfen, die Besucher können Wünsche an die Politiker anbringen und beim Apéro mit Ihnen diskutieren.

Manuel Bühlmann und Fabian Hägler
Drucken
Teilen
Diesen Donnerstag beginnt der az-Wahlkampfbus seine Fahrt durch alle 11 Aargauer Bezirkshauptorte.

Diesen Donnerstag beginnt der az-Wahlkampfbus seine Fahrt durch alle 11 Aargauer Bezirkshauptorte.

SWEN

Die Farben stimmen schon: Blau, schwarz, weiss lackiert ist der ehemalige Linienbus, der ab Donnerstag als az-Wahlkampfbus zu den Wählerinnen und Wählern in die Aargauer Bezirkshauptorte fährt.

Der auffällige Mercedes-Bus hat bisher schon mehr als eine Million Kilometer auf dem Streckennetz der Regionalbus Lenzburg (RBL) zurückgelegt – nun fährt er auf seinen letzten Etappen durch den ganzen Kanton.

Statt Ortsnamen aus dem Bezirk Lenzburg, wie während den letzten 15 Jahren, prangt nun der Schriftzug «az-Wahlkampfbus» auf den Leuchtanzeigen. Bereit zur Abfahrt ist der Bus aber noch nicht ganz, wie ein Werkstattbesuch eine Woche vor Beginn zeigt.

Hälfte der Sitze wird entfernt

Im Innern des Fahrzeugs bleibt für Ruedi Willi noch einiges zu erledigen: Insgesamt vier Tage braucht der Leiter Technik beim RBL, um das Gefährt umzurüsten.

Willi weiss, was er zu tun hat – schon vor vier Jahren war er für den Umbau eines Fahrzeugs zum az-Wahlkampfbus verantwortlich.

In erster Linie braucht es mehr Platz: Gut die Hälfte der 38 Sitzen hat er entfernt. Die Besucher sollen schliesslich keine Rundreise machen, sondern sich informieren können. Vier weisse Magnetwände hängen schon an der Buswand.

Noch sind sie leer, doch bald werden sie sich mit Informationen zu den Wahlen füllen – eine kleine Ausstellung für Politikinteressierte.

Eine Tafel ist reserviert für die Besucher: Hier können sie ihre ganz konkreten Wünsche an die Politiker aufschreiben. Gegenüber liegt ein Brett bereit für die Montage eines Tisches; das gibt Platz für die Flyer der Kandidaten.

iPads mit Online-Wahlhilfe

Der hintere Teil des Fahrzeugs bleibt weitgehend unverändert. «Ich lasse möglichst viel drin», sagt Ruedi Willi. «Schliesslich soll der Bus ja auch nach Bus aussehen.»

Neu dabei dieses Jahr: Zwei iPads, die Halterungen dafür sind bereits montiert. Darauf können die Besucher mit dem Online-Wahlhilfe-Tool Vimentis prüfen, welche Kandidaten am besten zu den eigenen politischen Vorstellungen passen.

Eine Sitzreihe dahinter bleiben zwei Viererabteile zum Hinsetzen. Ruedi Willi ist gerade dabei, je einen kleinen Tisch zu montieren. Ist er mit der Umrüstung drinnen fertig, folgen aussen die Kleber – damit das Fahrzeug auch als Wahlkampfbus zu erkennen ist. Und dann ist der ehemalige Linienbus auch schon umgerüstet und bereit für die Fahrt durch den Kanton.

Erster Halt Baden

Diese führt am Donnerstag zuerst nach Baden, wo der az-Wahlkampfbus auf dem Theaterplatz stehen wird. Der Anlass beginnt um 18 Uhr, allen Besuchern wird ein Apéro offeriert. Moderiert von az-Chefredaktor Christian Dorer, diskutieren ab 18.30 Uhr sechs Politiker aktuelle Themen. Ein kontroverses, engagiertes Podium ist mit Luzi Stamm (SVP), Johannes Jenny (FDP), Susanne Voser (CVP), Jonas Fricker (Grüne), Lilian Studer (EVP) und Florian Vock (Juso) garantiert. Vorher und nachher bietet sich allen Interessierten die Gelegenheit, mit den Politikern ins Gespräch zu kommen.

Die weitere Route führt den az-Wahlkampfbus quer durch den Kanton. Vor vier Jahren gab es thematische Stationen, so wurde in Leibstadt über die Energiepolitik oder im steuergünstigen Oberwil-Lieli über Finanzfragen diskutiert. Diesmal hält der Bus jeweils in den Bezirkshauptorten. «Wir hoffen mit den attraktiven, zentralen Standorten auf möglichst viele Besucher», erklärt Projektleiter Bastian Heiniger. Er wird an jedem Wahlkampfbus-Anlass vor Ort sein und darüber aktuell online und in der Zeitung berichten. Zudem sind auch Vertreter der Aargau-Redaktion und der jeweiligen Regionalressorts anwesend.

AZ

Aarau als Endstation

Nach der letzten Etappe der Tour in Aarau am 12. Oktober dürften die Tage des Busses im Aargau gezählt sein. «In den Linienbetrieb kommt er bei uns
sicher nicht mehr zurück», sagt Ruedi Willi. Er begründet: «Technisch ist der Bus nicht mehr auf dem neusten Stand, so fehlt ihm beispielsweise eine Klimaanlage.» Höchstens als Ersatzbus könnte das Fahrzeug bei Bedarf nochmals zum Einsatz kommen, wahrscheinlicher scheint aber, dass ihn die RBL in den Export gegeben. Davor wird Ruedi Willi nochmals zum Werkzeugkasten greifen und aus dem az-Wahlkampfbus wieder einen gewöhnlichen Linienbus machen.

-------------------------

Zeigen Sie uns Ihr Können und schätzen Sie, wie die Aargauer Parteien bei den Nationalratswahlen 2015 abschneiden. Sie müssen dafür die Wähleranteile der heute im Nationalrat vertretenen Aargauer Parteien auf zwei Kommastellen genau schätzen. Die drei genausten Schätzungen gewinnen attraktive Preise von EUROBUS:

Preis: Rivage-Adventsflussreise nach Wahl für 2 Personen. Oberdeckkabine im Wert von bis zu Fr. 1‘060.-
Preis: Weihnachtsmarktbesuch in Stuttgart für 2 Personen. Transfer im EUROBUS, ÜF im Hotel Maritim **** im Gesamtwert von bis zu Fr. 585.-
Preis: Europapark-Besuch für 2 Personen. Transfer im EUROBUS und Eintritt im Wert von Fr. 158.-

Teilnahmeschluss: 17. Oktober 2015. Die drei Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt und allenfalls in der Zeitung mit Name veröffentlicht. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt; der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Angaben werden für Marketingzwecke der AZ Medien verwendet und an EUROBUS weitergegeben.

Aktuelle Nachrichten